19 Tote bei einem Friendly Fire-Vorfall der iranischen Marine

19 Tote bei einem Friendly Fire-Vorfall der iranischen Marine

Die iranische Marine bestätigte am Montag, dass bei einem Pleasant Hearth-Vorfall auf See 19 Seeleute getötet und 15 weitere verletzt worden seien. Der Vorfall ereignete sich am 10. Mai während einer Marineübung im Golf von Oman in der Nähe des Hafens von Jask.

An dem Pleasant-Hearth-Vorfall waren die Fregatte Jamaran der Moudge-Klasse und das Hilfsschiff der Konarak-Hendijan-Klasse beteiligt. Berichten des staatlichen Fernsehens zufolge platzierte die Konarak Ziele für Reside-Feuerübungen, struggle aber zu nahe an einem Ziel, als die Jamaran eine Noor (eine nachgebaute chinesische C-802) Anti-Schiffs-Marschflugkörper abfeuerte. Die Rakete zielte auf die Konarak statt auf das Ziel und traf erfolgreich ihr „Ziel“.

Nach dem Vorfall wurde die Konarak zurück in den Hafen geschleppt. Das iranische Militär veröffentlichte nach seiner Ankunft ein Foto der Konarak, das Brandspuren und einige Schäden zeigte. Das fragliche Foto zeigte jedoch nur einen kleinen Teil des Rumpfes, und Amateurfotos und -videos, die jetzt in den sozialen Medien kursieren, zeigen erhebliche Schäden an den Aufbauten der Konarak.

Die Konarak ist ein 40 Tonnen schweres, in den Niederlanden hergestelltes leichtes Unterstützungsschiff, das 1988 bei der iranischen Marine in Dienst gestellt wurde. Es wurde 2018 überholt. Es operiert normalerweise mit einer Besatzung von 20 Personen, obwohl behauptet wird, dass zu dieser Zeit etwa 40 Seeleute an Bord waren des Vorfalls.

Ein Foto der beschädigten Konarak, das von der iranischen Marine veröffentlicht wurde

Die iranische Marine hat erklärt, dass die Konarak nach ihrer Ankunft im Hafen einer „technischen Inspektion“ unterzogen wird. In einer Erklärung gegenüber der Nachrichtenagentur Tasnim behauptet die iranische Marine, dass ein Expertenteam den Vorfall jetzt untersucht, und forderte die Öffentlichkeit auf, Spekulationen zurückzuweisen.

Während die Flotte der mit Anti-Schiffs-Raketen ausgerüsteten Schnellangriffsschiffe der Marine des Korps der Islamischen Revolutionsgarde weithin als die größere Bedrohung in einem Seekonflikt im Iran angesehen wird (aufgrund ihrer Erfahrung mit asymmetrischen Operationen zur Unterstützung der Houthis in Gewässern vor dem Jemen). und Belästigung der Schifffahrt im Persischen Golf) hat die iranische Marine auch ein ehrgeiziges Modernisierungsprogramm gestartet, wobei die Jamaran das Leitschiff der lokal entworfenen und hergestellten Fregattenklasse Moudge ist (von iranischen Medien als Zerstörer bezeichnet). Ein Mangel an Finanzierung und Technologie ist jedoch nach wie vor ein großes Hindernis für diese Bemühungen.

Aktenfoto der Jamaran, die einen Noor-Marschflugkörper des Typs abfeuert, der in diesen Vorfall verwickelt struggle

Dieser Pleasant-Hearth-Vorfall ist der zweite große Vorfall einer falschen Identität, an dem das iranische Militär in diesem Jahr beteiligt struggle, nach dem Abschuss von Flug 752 der Ukraine Worldwide Airways außerhalb von Teheran durch eine Tor-M1-SAM-Batterie des IRGC am 8. Januar. Während bei jeder Trainingsübung immer Pannen möglich sind, werfen die Umstände dieses besonderen Vorfalls erneut Fragen über die Kompetenz der iranischen Streitkräfte auf. Allerdings ist es durchaus möglich, dass jede Bedrohung aufgrund ihrer Inkompetenz gefährlich wird.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …