500 M142 HIMARS-Trägerraketen zur Modernisierung der polnischen Raketenartillerie

500 M142 HIMARS-Trägerraketen zur Modernisierung der polnischen Raketenartillerie

Am Donnerstag, dem 26. Mai, hat das polnische Verteidigungsministerium ein offizielles Aufforderungsschreiben an den US-Kongress für den geplanten Erwerb von 500 MLRS-Einheiten geschickt. Der M142 HIMARS wäre die polnische Wahl für seine Langstrecken-MLRS-Plattform im Rahmen des Homar-Modernisierungsprogramms. Obwohl die angeforderte Anzahl Fragen aufwirft, scheinen mehrere hundert Trägerraketen eine zu große Menge zu sein. Doch genau das sucht das Verteidigungsministerium.

Zwiększamy zdolności wojsk rakietowych i artylerii! Podpisałem zapytanie ofertowe LOR dot. pozyskania około 500 wyrzutni M142 #HIMARS na potrzeby ponad 80 baterii systemu #HOMAR. Planujemy wysoki poziom polonizacji sprzętu i jego integrację z polskim systemem zarządzania walką. pic.twitter.com/q0xdxBgUiy

– Mariusz Błaszczak (@mblaszczak) 26. Mai 2022

Die Bestätigung der Anfrage kommt vom polnischen Verteidigungsminister auf Twitter. Mariusz Blaszczak gab bekannt, dass das Antragsschreiben an den Kongress weitergeleitet wurde und auf eine Entscheidung wartet. Bereits im November 2017 genehmigte das US-Außenministerium den Verkauf von 16 HIMARs an ausländisches Militär und im November 2018 einen möglichen Switch von 20 HIMARs nach Polen als Teil eines Programms zur Montage von Trägerraketen auf einem in Polen hergestellten Chassis. Zusammen würden diese beiden Beschaffungen 900 Millionen Greenback kosten – die Extrapolation der Kosten von bis zu 500 Systemen würde auf eine Beschaffung in zweistelliger Milliardenhöhe hindeuten.

Ein typisches Raketenartilleriebataillon der polnischen Streitkräfte besteht aus 3 Artilleriebatterien, wobei jede Batterie mit 8 Werfern ausgestattet ist. Jedes Artillerie-Regiment hat 2 Raketenartillerie-Bataillone (das 23. Schlesische Artillerie-Regiment ist eine Erwartung, da es 3 solcher Bataillone hat, darunter ein tschechisches RM-70/85 MLRS-Bataillon anstelle eines selbstfahrenden Artillerie-Bataillons). Es gibt insgesamt 7 MLRS-Bataillone mit 168 MLRS-Werfern. Das zusätzliche 18. Artillerie-Regiment, das mit der 18. mechanisierten Division gebildet wird, wird weitere 48 MLRS-Werfer einsetzen. Die Summe aller MLRS-Trägerraketen innerhalb der polnischen Streitkräfte in Einsatzkräften beträgt derzeit 216 Trägerraketen auf drei Plattformen: RM-70/85, WR-40 „Langusta“ und BM-21 „Grad“.

122-mm-WR-40 „Langusta“ MLRS während Dwell-Feuer-Übungen. / Polnisches Verteidigungsministerium

Die angeforderten 500 Trägerraketen scheinen den Bedarf der polnischen MLRS-Artillerieeinheiten erheblich zu übersteigen. Es übersteigt auch die Gesamtzahl der Trägerraketen im US-Dienst. Dies führt zu den folgenden Schlussfolgerungen: Entweder sucht das polnische Verteidigungsministerium nach einem Ersatz für die postsowjetischen BM-21 MLRS sowie die selbstfahrenden Artilleriefahrzeuge 2S1 Gvozdika und Dana, oder es versucht, Polens Langstreckenfeuer und -masse radikal auszuweiten Raketenfähigkeiten, dies ist vielleicht Teil von Plänen, die polnischen Streitkräfte erheblich zu erweitern. Die angeforderte Anzahl kann natürlich in jedem Stadium der Verhandlungen zwischen Hersteller und Empfänger noch geändert werden.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …