Abschied von den japanischen Fotophantomen

Abschied von den japanischen Fotophantomen

Am 9. März flog die 501. Tactical Reconnaissance Squadron der Japan Air Self-Protection Power ihren letzten Trainingseinsatz in ihren RF-4E und RF-4EJ Phantom II. Der Einsatz wurde von der Heimatbasis des Geschwaders, der Hyakuri Air Base, geflogen. Nach der Landung der drei Phantome wurde eine Zeremonie abgehalten, um an das Ende von 45 Jahren ununterbrochenen Phantom-Einsatzes sowie an die quick 60-jährige Tätigkeit des 501st Tactical Reconnaissance Squadron zu erinnern.

3 機 の うち 901 号機 だけ T & G し た 後, 2 機 が 先 に に 降り 最後 に に た ア ア ア ア を 消防 車 が ア ア ア ア お迎え し, 501Sq の ファントム ファントム を は は 部隊 その 務め を 終え た た
そして1世紀続いた日本の戦術偵察機の歴史に幕を下ろした…

F-4, 45, 45, 60, 60, # 501, pic.twitter.com/787ty2WXuf

– 🚲ラーズベリーズ(一等水兵) (@shidenkai301) 9. März 2020 Video von RF-4E 901, das bei der Landung einen Wasserwerfer-Gruß empfängt. 901 warfare der erste RF-4E, der 1974 an die JASDF ausgeliefert wurde.

Das 501st Tactical Reconnaissance Squadron ist das einzige Fotoaufklärungsgeschwader der JASDF. Es wurde 1961 auf der Matsushima Air Base in der Präfektur Miyagi gegründet und betrieb zunächst RF-86F Sabres. 1974 wechselte das Geschwader zum RF-4E Phantom II und zog zur Hyakuri Air Base in der Präfektur Ibaraki. Seitdem betreibt das Geschwader Fotoaufklärungs-Phantome von der Hyakuri Air Base aus. Während das Geschwader noch nie eine Mission über feindlichem Gebiet geflogen ist, wurden seine Phantome zur Vermessung von Schäden eingesetzt, die durch Naturkatastrophen verursacht wurden, darunter das Erdbeben von Kobe 1995, das Erdbeben und der Tsunami von Tohoku 2011 sowie Taifune wie der Taifun Hagibis im Jahr 2019.

Die Besatzung von 901 wird vor der Ruhestandszeremonie begrüßt. (Foto mit freundlicher Genehmigung von JASDF)

Phantome der 501. Staffel werden von Planespottern wegen ihrer unverwechselbaren Tarnmuster geliebt. Im Gegensatz zu dem von F-4EJ-Jägern verwendeten ganz grauen Schema haben die Aufklärungs-Phantoms eine Vielzahl von unverwechselbaren Tarnmustern, darunter europäische Waldland-, USAF-Südostasien- und Seeschemata, zusätzlich zu der charakteristischen Schwanzkunst des Geschwaders von Woody Woodpecker. Nach der Ankündigung des geplanten Ausscheidens der Phantoms im Jahr 2020 erhielten die Phantoms des Geschwaders Gedenkmarkierungen, darunter eine Abbildung einer Filmrolle über Nase, Rumpf und Kraftstofftanks, Haifischmaul und eine Silhouette der ursprünglichen Chevron-Heckmarkierungen des Geschwaders.

Mitglieder des 501. Geschwaders bei der Abschiedszeremonie. (Foto mit freundlicher Genehmigung von JASDF)

Mit dem Ende der Phantomoperationen des 501. Geschwaders ist das 301. Taktische Jagdgeschwader nun die einzige operative JASDF-Einheit, die noch die F-4 betreibt. Wie die 501. Staffel wird auch sie in diesem Jahr ihre F-4 ausmustern und damit quick 50 Jahre JASDF-Phantom-Operationen zu Ende bringen. Einige Phantoms sind auch beim JASDF Air Growth and Take a look at Wing auf der Gifu Air Base und werden wahrscheinlich zusammen mit den Phantoms des 301. Geschwaders ausgemustert.

Mitglieder der 501. Staffel feiern bei der Abschiedszeremonie. (Foto mit freundlicher Genehmigung von JASDF)

Das 501. Geschwader wollte seine Phantoms durch F-15J/DJs in der Aufklärungsrolle ersetzen, aber die Pläne wurden 2010 annulliert, nachdem Toshiba es versäumt hatte, eine Aufklärungskapsel für die F-15J/DJ zu entwickeln. Das Geschwader wird bis Ende 2020 offiziell aufgelöst. Laut Stars and Stripes werden F-35A und F-35B Lightning II die taktische Aufklärungsrolle in der JASDF übernehmen.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …