AKTUALISIERT: Großer Brand an Bord der USS Bonhomme Richard

AKTUALISIERT: Großer Brand an Bord der USS Bonhomme Richard

An Bord der USS Bonhomme Richard, einem amphibischen Angriffsschiff der Wasp-Klasse, brach am Sonntagmorgen ein verheerendes Feuer aus. Sie warfare am Pier der Naval Base San Diego für routinemäßige Wartungsarbeiten.

Navy Area Southwest zerrt Wasser auf die USS Bonhomme Richard als Teil der Brandbekämpfung (US Navy)

Im unteren Fahrzeuglagerbereich der Bonhomme Richard wurde um 8:30 Uhr Ortszeit ein Feuer gemeldet. Die Feuerwehr von San Diego meldete, dass die Bundesfeuerwehr gegen 9 Uhr Ortszeit Unterstützung angefordert habe. Der zweite Alarm wurde um 9:09 Uhr und der dritte Alarm um 9:51 Uhr gerufen.

17 Seeleute und vier zivile Feuerwehrleute wurden wegen nicht lebensbedrohlicher Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Ab 22:24 Uhr Ortszeit bleiben 13 Seeleute und zwei Feuerwehrleute der Bundesfeuerwehr in stabilem Zustand im Krankenhaus. Alle der etwa 160 Seeleute an Bord des Schiffes wurden laut einer Erklärung von Admiral Mike Gilday, Chief of Naval Operations, berücksichtigt.

In einer Pressekonferenz um 18:30 Uhr Ortszeit erklärte Konteradmiral Philip Sobeck, dass alle Besatzungsmitglieder an Bord evakuiert wurden und dass sich an Bord des Schiffes keine Kampfmittel befinden. Er beschrieb die Feuerwehrteams als „großartige Arbeit“ und dass sie „ihr Schiff bekämpfen und ihr Schiff retten“. Er gab an, dass sich 1.000.000 Gallonen Heizöl auf dem Schiff befinden, aber sie liegen „weit unter“ allen Wärmequellen.

In einem 1800-Yard-Bereich rund um die USS Bonhomme Richard wurde für alle nicht als Ersthelfer tätigen Mitarbeiter eine Shelter-in-Place-Order erlassen, und die Küstenwache hat in ähnlicher Weise eine 1-Seemeilen-Sicherheitszone um das Feuer herum eingerichtet. Laut Konteradmiral Sobeck wurde der Auftrag erteilt, für die Sicherheit der Löschkräfte zu sorgen. Die Zerstörer USS Fitzgerald und USS Russell wurden zu Piers geschleppt, die weiter vom Feuer entfernt sind, wobei die USS Fitzgerald um 13:00 Uhr Ortszeit und die USS Russell 30 Minuten später verlegt wurden.

Das Feuer hat sich seitdem auf die Insel und die Brücke des Schiffes ausgebreitet, wobei die vordere Insel und der Mast unter der Hitze des Feuers teilweise zusammengebrochen sind. Unbestätigten Berichten zufolge ist auch das Flugdeck eingestürzt. Zwei MH-60S Seahawks der Helicopter Sea Fight Squadron 3 haben sich den Brandbekämpfungsbemühungen angeschlossen und mit Wassereimern die Flammen auf der Insel gelöscht.

Aufnahmen der US Navy von MH-60S Seahawks, die bei der Brandbekämpfung helfen

Die USS Bonhomme Richard hatte gerade eine Reihe von Upgrades im Wert von 250 Millionen US-Greenback abgeschlossen, um den Betrieb der F-35B zu unterstützen. Angesichts der ursprünglichen Lage des Feuers an der Wasserlinie und seiner anschließenden Ausbreitung erscheint die Machbarkeit einer Reparatur von Bonhomme Richard äußerst fraglich. Konteradmiral Sobeck erklärte auf der Pressekonferenz, dass „wir sie unbedingt wieder zum Segeln bringen werden“, aber das warfare vor der Ausbreitung des Feuers auf die Insel und das Flugdeck.

Die Brandursache wird nun untersucht. Wir werden diese Geschichte weiter beobachten und aktualisieren.

Aktualisieren:

Am 13. Juli um 17.30 Uhr (EST) brennt das Feuer an Bord der USS Bonhomme Richard weiter, wobei die Brücke und die oberen Aufbauten jetzt vom Feuer verzehrt werden. Hotspots von bis zu 1.000 Grad (F) wurden gemeldet, aber das Feuer hat noch nicht die geschätzten 1 Million Gallonen Treibstoff erreicht, die sich an Bord des Schiffes befinden sollen.

„Die Aufbauten und die Oberdecks brennen weiter und sind beschädigt“, sagte Konteradmiral Philip Sobeck um 11 Uhr (PST). „Der vordere Mast ist zusammengebrochen und das Schiff hat Schlagseite. Aber … wir halten ein gutes Gleichgewicht.“

Es wurde bestätigt, dass 57 Mitarbeiter durch das Feuer verletzt wurden und fünf noch behandelt werden. Wie zunächst befürchtet, wurde auch bestätigt, dass die bordeigene Feuerlöschanlage der USS Bonhomme Richard im Rahmen der Wartungsarbeiten des Schiffes abgeschaltet wurde.

Da mehr als 400 Seeleute an Bord des havarierten Schiffes gegangen sind, um bei der Brandbekämpfung zu helfen, wurde von Sobeck auch bestätigt, dass das Feuer in einem Frachtraum ausbrach.

Aktualisieren:

Am 14. Juli um 11:00 Uhr (EST) gehen die Bemühungen zur Kontrolle des Feuers weiter und das Schicksal des Schiffes steht auf dem Spiel. Die US-Marine hat bestätigt, dass 59 Personen – 36 Seeleute und 23 Zivilisten – wegen leichter Verletzungen behandelt wurden, darunter Hitzeerschöpfung und Rauchvergiftung. Luftbilder, die von einem der MH-60S Seahawks aufgenommen wurden, die die Bemühungen zur Brandbekämpfung unterstützten, zeigen, dass das Deck an mehreren Stellen geschmolzen und zusammengebrochen ist. Die Auswirkungen des vorübergehenden oder potenziell dauerhaften Verlusts der USS Bonhomme Richard auf die strategische Planung der US-Marine sind nun deutlich in den Fokus gerückt.

Aktualisieren:

Am 15. Juli um 15:00 Uhr (EST) brennt das Feuer an Bord der USS Bonhomme Richard weiter, aber Vertreter der US Navy haben bestätigt, dass 63 Mitarbeiter, 40 Seeleute und 23 Zivilisten wegen leichter Verletzungen behandelt wurden, aber die Aufbauten gekühlt wurden durch Wassertropfen, von denen über 1.500 von Helicopter Sea Fight Squadron 3 hergestellt wurden. Es scheint, dass das Risiko, dass das Feuer die Kraftstofftanks erreicht, die angeblich 1 Million Gallonen Wasser fassen, abgewendet wurde.

Aktualisieren:

Am 16. Juli um 12:00 Uhr (PST) teilten die Naval Floor Forces der US Navy mit, dass die USS Bonhomme Richard begonnen hatte, sich in Richtung ihres Piers zu neigen, da die Stabilität des Schiffes an seinen Liegeplätzen wahrscheinlich durch den durch das große Volumen verursachten Free Floor Impact beeinträchtigt wurde Wasser jetzt an Bord. Infolgedessen wurden die Löschmannschaften evakuiert und die Entscheidung getroffen, abzuwarten, wie sich das Schiff beruhigt, bevor der Betrieb fortgesetzt wird.

Einige Fotos, die Berichten zufolge an Bord des betroffenen Schiffes aufgenommen wurden, wurden on-line geteilt und zeigen einen Teil des Ausmaßes des Schadens:

Aktualisieren:

Am 16. Juli um 14:00 Uhr (PST) wurden die Feuer an Bord der USS Bonhomme Richard gelöscht. Konteradmiral Philip Sobeck, Kommandant der Expeditionary Strike Group Three, bestätigte, dass alle bekannten Brände an Bord des Amphibien-Angriffsschiffs der Wasp-Klasse gelöscht waren und Feuerwehrteams weiterhin jeden zugänglichen Raum untersuchten, um dies zu überprüfen. Sobeck beschrieb diesen Prozess als „mühevolle Evolution … um sicherzustellen, dass es keine Hotspots gibt“.

Feuerlöschausrüstung in der Nähe der USS Bonhomme Richard (US Navy)

Zur Brandursache sagte er in einer Erklärung, dass die US Navy „keine Schlussfolgerungen ziehen kann, bis die Untersuchung abgeschlossen ist“. Die Brandursache und das Schicksal des Schiffes bleiben offen.

Zusätzliche Berichterstattung – Matthew Moss

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …