Australien schickt 155-mm-Haubitzen in die Ukraine

Australien schickt 155-mm-Haubitzen in die Ukraine

Das australische Verteidigungsministerium hat den Switch von sechs 155-mm-M777-Schlepphaubitzen in die Ukraine angekündigt. Dies ist Australiens jüngste Ausweitung seiner Militärhilfe für die Ukraine, nachdem kürzlich 20 Bushmaster-geschützte Mobilitätsfahrzeuge transferiert wurden. Die Ankündigung des Transfers folgt auf einen großen Gipfel, der gestern in Deutschland stattfand, wo Vertreter aus über 40 Ländern darüber diskutierten, wie die Ukraine am besten mit militärischen Gütern und Ausrüstung versorgt werden kann. Die Lieferung der Haubitzen erfolgt, während die ukrainischen Accomplice erneut versuchen, die Langstrecken-Präzisionsfeuer des umkämpften Landes zu verbessern, während sich die letzte Part des Krieges im Donbas entwickelt.

Eine M777-Haubitze des 1. Regiments der Royal Australian Artillery wird für den Transport vorbereitet, bevor sie in der Gallipoli-Kaserne in Brisbane auf einen Lastwagen verladen wird. (Australisches Verteidigungsministerium / Main Roger Brennan)

Die australische Regierung stellt die Batterie aus sechs leichten 155-mm-Haubitzen und eine unbestimmte Menge an 155-mm-Haubitzenmunition für die Kanonen bereit. Es wurden Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie die Geschütze auf C17A Globemaster III der Royal Australian Air Pressure auf der RAAF-Foundation Amberley in Queensland geladen werden. Dies geschieht, da die USA auch zugesagt haben, 90 155-mm-Haubitzen und 184.000 Granaten bereitzustellen.

Die Informationsveröffentlichung des Verteidigungsministeriums besagt, dass:

„Die Bereitstellung dieser zusätzlichen militärischen Verteidigungshilfe erfolgt zusätzlich zur Schenkung von 20 Bushmaster-geschützten Mobilitätsfahrzeugen, darunter 14 geschützte Waffensysteme, Panzerabwehrwaffen und Munition, militärische Ausrüstung, Kampfrationen, medizinische Versorgung und finanzielle Beiträge zum Treuhandfonds der NATO für die Ukraine. Diese zusätzliche Militärhilfe bringt Australiens bisherigen Gesamtbeitrag auf über 225 Millionen AUD.“

Ein Soldat der australischen Armee sichert eine leichte 155-mm-Schlepphaubitze M777 in einem C-17A Globemaster III-Flugzeug der Royal Australian Air Pressure auf dem RAAF-Stützpunkt Amberley in Queensland in die Ukraine. (Australisches Verteidigungsministerium / LACW Emma Schwenke)

Die M777-Haubitzen wurden 2010 in australischen Dienst gestellt, nachdem sie 2008 aus den USA einen ausländischen Militärverkauf getätigt hatten. Die Kanonen können bis zu fünf Schuss professional Minute abfeuern und haben eine effektive Reichweite von 24 km für konventionelle Geschosse oder bis zu 30 km für verbesserte Geschosse. Es ist nicht klar, ob die für die M777 bereitgestellte Munition Lenkmunition wie die M1156 Precision Steering Kits enthält, die Australien aus den USA beschafft hat.

Der australische Premierminister Scott Morrison sagte in einer Erklärung, dass „die australische Regierung weiterhin Möglichkeiten für weitere militärische Unterstützung identifizieren wird, wenn sie in der Lage ist, den ukrainischen Streitkräften die erforderlichen Fähigkeiten schnell bereitzustellen“, und dass die „australische Regierung unsere stärkste Unterstützung bekräftigt für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine und für das ukrainische Volk.

Eine M777 155 mm leichte Schlepphaubitze mit ukrainischen Solidaritätsmarkierungen für die Ukraine. (Australisches Verteidigungsministerium / LACW Emma Schwenke)

Über 30 der M777 wurden seit 2010 von Australien gekauft, wobei die übertragenen Waffen vom 1. Regiment der Royal Australian Artillery stammen. Die Waffen wurden gesehen, als sie in der Gallipoli Barracks in Brisbane auf einen Lastwagen geladen wurden. Vom Verteidigungsministerium veröffentlichte Fotos zeigen, dass die Waffen, wie die in die Ukraine geschickten Bushmasters, mit ukrainischen Flaggenmarkierungen und australischen Solidaritätsmotiven versehen wurden.

Ein von der australischen Regierung gespendetes geschütztes Mobilitätsfahrzeug von Bushmaster wird auf ein Antonov AN-124-Frachtflugzeug auf der RAAF-Foundation Amberley in Queensland verladen. (Australisches Verteidigungsministerium / CPL Jesse Kane)

Zusätzlich zu den 155-mm-Haubitzen wurde die Luftbrücke der in Australien gebauten Bushmaster Protected Mobility Autos in die Ukraine fortgesetzt, wobei am 22. April Bilder von Bushmasters veröffentlicht wurden, die auf ein AN-124-Frachtflugzeug verladen wurden, das von der ukrainischen Frachtfluggesellschaft Antonov Airways betrieben wird. Das Frachtflugzeug AN-124 ist eines der größten kommerziell hergestellten Flugzeuge der Welt und wird routinemäßig von Australien und seinen Partnern eingesetzt, um übergroße oder große Lieferungen von Militärgütern zu transportieren. Australien hat auf direkten Wunsch von Präsident Selenskyj 20 Bushmasters geschenkt, darunter zwei Krankenwagenvarianten.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …