Australiens erster MQ-4C nimmt Form an, während sich Verzögerungen abzeichnen

Australiens erster MQ-4C nimmt Form an, während sich Verzögerungen abzeichnen

Australiens erstes unbemanntes Luftfahrzeug (UAV) MQ-4C Triton ist der Fertigstellung einen Schritt näher gekommen, nachdem sein Hauptkörper am Donnerstag an der einteiligen, 39 Meter langen Tragfläche des Fahrzeugs befestigt wurde. Australien ist das einzige ausländische Mitglied des MQ-4C Cooperative Program (CP). Das Genossenschaftsprogramm verwaltet die Entwicklung, Produktion und Aufrechterhaltung der Plattform. Australien beabsichtigt, mindestens sechs Flugzeuge zu beschaffen, von denen drei vom australischen Verteidigungsministerium offiziell bestellt wurden. Laut Northop Grumman wird Australien sein erstes Flugzeug im Jahr 2023 erhalten.

Bauarbeiten an Australiens erstem MQ-4C (Northrop Grumman Picture)

Nach der Auslieferung werden Australiens MQ-4Cs bei RAAF Tindal im Northern Territory stationiert sein, aber von RAAF Edinburgh in Südaustralien aus betrieben und geflogen werden. Ursprünglich sollten alle MQ-4C-Operationen in Edinburgh zentralisiert werden, wobei Tindal nur als vorgeschobene Operationsbasis diente. Jetzt wird Tindal jedoch die Heimatbasis der Flugzeugzellen sein, aber nicht ihrer Piloten.

Der Wechsel des Betriebskonzepts – von einer Foundation, die fliegt und die Drohnen beherbergt, hin zu zwei tausende Kilometer voneinander entfernten Operationen – warfare nicht ohne Probleme. Laut dem Australian Nationwide Audit Workplace (ANAO) besteht ein großes Risiko für das Programm darin, dass die Einrichtungen möglicherweise nicht rechtzeitig bereit sind, um das geplante Datum der anfänglichen Betriebsfähigkeit (IOC) von 2025-26 zu unterstützen. Laut einem Sprecher des Verteidigungsministeriums ist die Entwurfsarbeit an Erleichterungen auf beiden Stützpunkten im Gange, wobei erwartet wird, dass nächstes Jahr eine parlamentarische Zustimmung eingeholt wird.

„[The] Änderung des Betriebskonzepts [has] zur aktuellen Place beigetragen[woIOCverzögertwerdenkann”[whereIOCmaybedelayed”

Auch die Lieferung des ersten Bodenkontrollsystems für Australiens Tritons hat sich verzögert – von 2022 auf 2023.

Jenseits der technischen und infrastrukturellen Seite der Fähigkeit gibt es das menschliche Ingredient. Die ersten Flugbesatzungen der Royal Australian Air Power (RAAF) sollen im Juni nächsten Jahres mit dem Coaching auf der Plattform mit den Flugbesatzungen der United States Navy (USN) beginnen – wenn die Pandemie dies nicht verhindert.

ANDERSEN AIR FORCE BASE, Guam (18. Januar 2021) – Mitglieder der indischen Marine, der Royal Australian Air Power und der Patrol Squadron (VP) 5 machen eine Tour durch das MQ-4C Triton, ein unbemanntes Luftfahrzeug, das von Unmanned betrieben wird Patrouillengeschwader (VUP) 19 während der Übung Sea Dragon. Sea Dragon ist eine jährliche multilaterale U-Boot-Abwehrübung, die die Interoperabilitätselemente verbessert, die erforderlich sind, um effektiv und kohärent auf die Verteidigung eines regionalen Kontingents im Indopazifik zu reagieren, während der Aufbau und die Stärkung der Beziehungen zwischen den Nationen fortgesetzt werden. (US Navy Foto von Lt.Cmdr. Kyle Hooker)

Die endgültige Betriebsfähigkeit (FOC) für die Plattform wird nicht vor 2031 erwartet, daher wird es trotz der Fortschritte von Northrop Grumman und des für 2023 geplanten Liefertermins eine Weile dauern, bis wir einen australischen Triton am australischen Himmel sehen.

Titelbild Bildschirmaufnahme von Northrop Grumman

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …