Australische Armee bestellt autonome M113AS4s von BAE Systems als Tech Test Beds

Australische Armee bestellt autonome M113AS4s von BAE Systems als Tech Test Beds

Ein Paar gepanzerte M113AS4-Schützenpanzer (APCs) wird im Rahmen der Strategie der australischen Armee für Robotik und autonome Systeme (RAS) für die Fernsteuerung modifiziert, mit dem erklärten Ziel, „Mensch-Maschine-Teaming zu evaluieren, um Wingman oder Group zu schaffen, das von Besatzungen versklavt wird Plattform“-Fahrzeuge.

Die Testfahrzeuge werden voraussichtlich bis Oktober betriebsbereit sein und als Technologiedemonstratoren für die Armee und als Prüfstände für die Weiterentwicklung durch BAE System und Companion im Rahmen des von Subsequent gesponserten Trusted Autonomous Methods (TAS) Cooperative Analysis Heart (CRC) genutzt Era Applied sciences Fund zur Erforschung von RAS-Plattformen und -Integration.

Brad Yelland, Chief Expertise Officer von BAE Methods, kommentierte; „Autonome Technologie wird Soldaten dabei helfen, in einem sich beschleunigenden Kriegsumfeld zu reagieren – und ihre Initiativegeschwindigkeit erhöhen, um konventionellen und unkonventionellen Bedrohungen auszuweichen, sie auszumanövrieren und zu überdenken.“

Ein gepanzerter Personentransporter M113 der australischen Armee in Ingham, Queensland. (Mit freundlicher Genehmigung der australischen Armee)

Die australische Armee stellt fest, dass der Customary M113AS4; „wurde vom M113AS1 aus der Vietnam-Ära aufgerüstet und umfasst einen elektrisch angetriebenen Turm, Tag-/Nachtvisiere, einen neuen Motor, Lenksteuerungen, Antriebsstrang, Elektro- und Kraftstoffsysteme sowie ein neu gestaltetes Innenlayout für sicheres Verstauen in einem Situationsvielfalt“. Die größte visuelle Verbesserung warfare die Hinzufügung eines sechsten Antriebsrads, mit dem der Rumpf „gestreckt“ werden konnte, und eines BAE-Turms, auf dem ein schweres Maschinengewehr vom Typ .50 M2HB QCB montiert warfare, das den T50 von Vietnam ersetzte. BAE Methods warfare für die Aufrüstung von etwa 433 M113 auf den AS4-Customary verantwortlich.

Der M113AS4, der derzeit mechanisierte Infanterieeinheiten der Armee ausrüstet, soll durch den Gewinner der LAND 400 Section 3-Anforderung „Berittene Nahkampffähigkeit“ ersetzt werden. Mehrere Konkurrenten sind im Rennen, wobei der Lynx KF41 von Rheinmetall Defence wahrscheinlich einen Vorteil hat, da Rheinmetall die frühere LAND 400 Section 2-Anforderung für ein neues Kampfaufklärungsfahrzeug in Type des achträdrigen Boxers als Ersatz für die legendäre ASLAV-Serie gewonnen hat. Das LAND 400-Programm wird voraussichtlich zwischen 14 und 20 Milliarden AUD kosten und ist die größte derartige Beschaffung, die jemals von der Armee durchgeführt wurde.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …