Bell stellt seinen künftigen Angriffsaufklärer Contender vor – den 360 Invictus

Bell stellt seinen künftigen Angriffsaufklärer Contender vor – den 360 Invictus

Bell Textron Inc. hat seinen Kandidaten für das Future Assault Reconnaissance Plane (FARA)-Programm der US-Armee, die Bell 360 Invictus, bekannt gegeben.

Laut Bell verwendet das Design des 360 Invictus bewährte Technologie aus kommerziellen und militärischen Hubschrauberkonstruktionen, um die Anforderungen des FARA-Programms zu geringen Kosten zu erfüllen oder zu übertreffen. Ein Beispiel dafür ist laut Bell das Rotorsystem des 360 Invictus, das auf dem des 525 Relentless Helikopters basiert, der sich derzeit in der FAA-Zertifizierung befindet. Im Vergleich zu den fünf Rotorblättern der 525 Relentless hat die 360 ​​Invictus vier kürzere Rotorblätter, um die Armeeanforderungen für maximalen Flugzeugdurchmesser zu erfüllen. Es wird jedoch behauptet, dass die Klingen in der Herstellung ähnlich sind.

Eine weitere bemerkenswerte Technologie, die beim 360 Invictus zum Einsatz kommt, ist ein vollständiges Fly-by-Wire-Flugsteuerungssystem, eine Premiere für einen Kampfhubschrauber, der von der US-Armee eingesetzt wird. Ein ähnliches System ist bereits beim 525 Relentless im Einsatz. Bell behauptet, dass der Einsatz des Fly-by-Wire-Methods einen Weg zum autonomen Fliegen bietet.

Bell Rendering von zwei 360 Invictuses bei einem Angriffslauf.

„Der Bell 360 wird ein fortschrittliches Situationsbewusstsein auf dem Schlachtfeld sowie tödliche Optionen zur Unterstützung der Manöverstreitkräfte zu einem erschwinglichen Preis bieten“, sagte Vince Tobin, Government Vice President of Navy Enterprise bei Bell. „Der Multi-Area-Kampf wird komplex sein, und unser Workforce liefert eine hochleistungsfähige, risikoarme Lösung, um die betrieblichen Anforderungen mit einer nachhaltigen Flotte sicher zu erfüllen.“

Der 360 Invictus verfügt über einen Modular Open Methods Strategy (MOSA), der durch ein digitales Spine von Collins Aerospace ermöglicht wird, mit dem Ziel, einen einfachen Austausch von Teilen und Upgrades mit allen Teilen zu ermöglichen, die nach kompatiblen Requirements gebaut wurden.

Um die Anforderungen des FARA-Programms nach einer Reisegeschwindigkeit von 180 Knoten zu erfüllen, verwendet die 360 ​​Invictus ein einziges verbessertes Turbinentriebwerk von Basic Electrical mit einem zusätzlichen Triebwerk für Zeiten mit hohem Leistungsbedarf. Die Flügel des 360 Invictus sollen 50 Prozent des Auftriebs des Hubschraubers bei Reisegeschwindigkeit erzeugen, wodurch der Hauptrotor mehr Vorwärtsschub anstelle von Auftrieb erzeugen kann. Ein interner Waffenschacht, ein einziehbares Fahrwerk und ein ummantelter Heckrotor reduzieren den Luftwiderstand weiter. Bell hat bisher nur ein maßstabsgetreues Modell der 360 Invictus im Windkanal getestet, plant aber einen Prototypen-Erstflug im Jahr 2022.

Das FARA-Programm beabsichtigt, einen angemessenen Ersatz für die OH-58D Kiowa Warrior-Flotte bereitzustellen, die 2016 ausgemustert wurde. Das Programm sucht ein Flugzeug, das sich in Radarstörungen verbergen kann und eine große Reichweite sowie verbesserte Abstandsfähigkeiten und Eignung für hat Betrieb in künftigen Megacitys.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …