Brasiliens neues U-Boot Riachuelo schließt unabhängige Oberflächen- und Antriebstests ab

Brasiliens neues U-Boot Riachuelo schließt unabhängige Oberflächen- und Antriebstests ab

Das erste, neue U-Boot der Scorpène-Klasse der brasilianischen Marine, die Riachuelo, hat gerade ihre ersten unabhängigen Oberflächen- und Antriebstests abgeschlossen. Die Checks fanden in der Nähe der Bauwerft vor der Küste der Insel Madeira statt.

Die Riachuelo ist ein dieselelektrisch angetriebenes Angriffs-U-Boot, das von der französischen Path des Constructions Navales (DCNS) in Zusammenarbeit mit der spanischen Firma Navantia hergestellt und entwickelt wurde, die über umfangreiche Erfahrung im Bau von U-Booten sowie anderen Arten von Marineschiffen verfügt.

Der Riachuelo (Foto Guilherme Wiltgen)

Darüber hinaus ist das dieselelektrische Antriebssystem von Riachuelo auch luftunabhängig, was bedeutet, dass es sich um eine modifizierte Model eines nuklearbetriebenen Techniques handelt, bei dem die Wärme für Strom von einem Ethanol- und Sauerstoffgenerator bei 60 Atmosphären Druck erzeugt wird.

Während der Seeerprobung des Riachuelo testete es seine Steuersysteme, Kampfsysteme, taktischen Tische, Radar, Periskope, Sonar und alle damit verbundenen Sicherheitssysteme, die für den Kampfbetrieb des U-Bootes erforderlich sind.

Riachuelo im Dock (Bild Marinha do Brasil)

Der Erfolg wird von der Crew als großer Meilenstein seit ihrer letzten erfolgreichen Versuchsreihe angesehen, die ihren ersten Begin am 14. Dezember 2018 und ihren ersten statischen Tauchtest, der im November 2019 stattfand, umfasste.

Die Riachuelo ist ein U-Boot der Scorpène-Klasse, das für den Export in andere Länder und für deren spezifische Anforderungen entwickelt wurde. Die Brazillian Riachuelo ist etwas länger konstruiert, um ihre größere Besatzung, doppelte Patrouillenreichweite und Hochseetauglichkeit aufzunehmen.

Bild der Marinegruppe, das die zusätzliche Länge und Verdrängung der brasilianischen Boote zeigt

Die Riachuelo hat eine Wasserverdrängung zwischen 1.600 und 2.000 Tonnen, eine Gesamtlänge von 72 Metern, eine Höchstgeschwindigkeit unter Wasser von 20 Knoten, eine Tauchtiefe von 300 Metern und kann bis zu 45 Tage unabhängig betrieben werden. Die gesamte Besatzung ergänzt insgesamt 35 mit einer Waffennutzlast von 18 Black Shark-Schwergewichtstorpedos, die von Whitehead Sistemi Subacquei aus Italien entwickelt wurden.

Im Vergleich zu früheren U-Booten der Scorpène-Klasse verfügt die Riachuelo über einen verlängerten mittleren Rumpfabschnitt, der angeblich mehr Unterwasserausdauer bietet. Die Riachuelo mit ihrer erweiterten Besatzung soll 240 Tage im Jahr einsatzbereit sein.

Die brasilianische Marine ist bestrebt, ihre U-Boot-Fähigkeiten erheblich zu verbessern, indem sie die derzeit im Einsatz befindlichen U-Boote der Tupi-Klasse ergänzt. Die brasilianische Marine fügt nicht nur 4 neue dieselelektrische Angriffsboote der Scorpène-Klasse hinzu, von denen das zweite – die Humaitá – in diesem Jahr vom Stapel gelassen werden soll, sondern auch das Álvaro Alberto, ein atomgetriebenes Angriffs-U-Boot, das derzeit unter Wasser ist gebaut und soll 2030 in Betrieb genommen werden.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …