Das indonesische Landungsschiff KRI Teluk Jakarta sinkt

Das indonesische Landungsschiff KRI Teluk Jakarta sinkt

Die KRI Teluk Jakarta sank am Dienstagmorgen in der Javasee vor der Ostküste der Insel Kangean. Das Landungsschiff erfüllte zum Zeitpunkt seines Untergangs logistische Aufgaben.

Erster Admiral Mohammad Zaenal, Leiter des indonesischen Marineinformationsdienstes, bestätigte Tirto den Untergang. Er erklärte, dass die KRI Teluk Jakarta Lecks hatte, bevor sie um 9:00 Uhr Ortszeit in 90 Meter tiefem Wasser versank. Schätzungen zufolge waren die Wellen in der Gegend zum Zeitpunkt des Untergangs der Teluk Jakarta zwischen 2,5 und 4 Meter hoch.

Während des Untergangs gab es keine Verluste, alle 55 Besatzungsmitglieder wurden durch vorbeifahrende Zivilschiffe gerettet. 54 Besatzungsmitglieder wurden vom Containerschiff KM Tanto Sejahtera gerettet, die restlichen Besatzungsmitglieder vom Passagierschiff KM Dobonsolo. Nach ihrer Rettung wird die Besatzung auf die KRI RE Mardinata verlegt, sobald sich das Wetter in der Gegend bessert, wonach die Fregatte die Besatzung nach Surabaya transportieren wird.

Kolonel Laut (P) Teguh Iman Wibowo, kommandierender Offizier der amphibischen Schiffseinheit des 2. Flottenkommandos der indonesischen Marine, grüßt die KRI Teluk Jakarta, als sie den Hafen verlässt, auf einem Foto vom 13. Juli.

Die KRI Teluk Jakarta ist Teil der Teluk-Gilimanuk-Klasse mittlerer Landungsschiffe, wobei Schiffe der Klasse nach Buchten des indonesischen Archipels benannt sind. Die Klasse besteht aus Frosch I (die KRI Teluk Jakarta ist eine Frosch I) und mittleren Landungsschiffen der Frosch II-Klasse, die früher bei der ostdeutschen Marine im Einsatz waren. Sie wurden 1993 nach der deutschen Wiedervereinigung an die indonesische Marine verkauft, wobei ihre ursprüngliche Bewaffnung von den Deutschen entfernt wurde, um ihren Ersatz nach der Lieferung aufzunehmen.

Ein weiteres Mitglied der Klasse, KRI Teluk Lampung, wäre bei seiner Lieferung im Jahr 1994 aufgrund schlechten Wetters beinahe im Golf von Biskaya gesunken. Im Jahr 2013 kenterte KRI Teluk Peleng, ein weiteres Mitglied der Klasse, im Hafen von Tanjung Priok in Jakarta. Die KRI Teluk Peleng wurde später angehoben, und die Ursache für ihr Kentern wurde auf eine Kollision mit einem Betonpoller während des Andockens zurückgeführt, der die Steuerbordseite des Rumpfes beschädigte. Die Landungsschiffe der indonesischen Teluk-Gilimanuk-Klasse haben sicherlich eine bewegte Vergangenheit, aber glücklicherweise ging bei diesem jüngsten Vorfall niemand verloren.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …