Die 77. Brigade der britischen Armee: Ihre Rolle und aktuelle Aktivitäten

Die 77. Brigade der britischen Armee: Ihre Rolle und aktuelle Aktivitäten

Die 77. Brigade der britischen Armee wurde im Januar 2005 durch Umbenennung der Safety Help Group gebildet. Dieser frühere Titel beschreibt es vielleicht treffender als die Nummer, die es zu Ehren der Chindits des Zweiten Weltkriegs erhielt. Diese Chindits waren eine Einheit in Brigadenstärke, die unorthodoxe Methoden anwandte, um die Aktivitäten ihres japanischen Feindes zu infiltrieren und zu beeinflussen. Untereinheiten der Brigade werden als “Kolonnen” bezeichnet, auch ein historischer Hinweis auf ihre Aktivitäten in Burma.

Was ist die operative Rolle der 77. Brigade? Offiziell ist ihr „Ziel, die Schwierigkeiten der modernen Kriegsführung mit nicht-tödlichem Einsatz und legitimen nicht-militärischen Mitteln als Mittel zur Anpassung des Verhaltens der gegnerischen Kräfte und Gegner herauszufordern“. Kurz gesagt, sie sind Analysten, die in der Lage sind, Profile aus überwachten On-line-Aktivitäten zu erstellen sowie bei der Planung und Unterstützung der Bereitstellung von Outreach-Programmen und konterfeindlichen Informationsaktivitäten zu helfen.

Chindits über die Operation LONGCLOTH 1943 (von der Nr. 9 Military Movie & Photographic Unit)

Mit den Verpflichtungen der Strategic Protection and Safety Evaluation zum Cyber ​​und der anhaltenden Anerkennung des Cyber ​​als Konfliktbereich spielt die 77. Brigade eine aktive Rolle, hauptsächlich durch die Digital Operations Group und das Data Warfare Workforce in der Job Group.

Am 22. April nahm der Stabschef der Verteidigung, Sir Nick Carter, an der täglichen Pressekonferenz in der Downing Road teil, um sich über die Reaktion des Vereinigten Königreichs auf COVID-19 zu informieren. Dabei bestätigte er, dass die 77. Brigade die Fast Response Unit des Kabinettsbüros unterstützt, um „Gerüchte aus Fehlinformationen zu unterdrücken, aber auch Desinformationen entgegenzuwirken“ über die Pandemie. Angesichts der Berichte über frühere Aktivitäten der 77. Brigade könnte dies ihre eigenen Social-Media-Konten umfassen, die Fakten und bekannte Wahrheiten über das Virus verbreiten, sowie die Identifizierung der Social-Media-Konten, die den Social-Media-Unternehmen gemeldet werden sollen, vermutlich über das Netzwerk und die Beziehungen des Cupboard Workplace .

Mitglieder der 77. Brigade (MoD)

Gerüchte über COVID-19 beschränken sich nicht nur auf die Auswirkungen des Virus selbst, sondern auch auf seine Ursprünge, die Mechanismen seiner Verbreitung und die Bemühungen der Regierungen der Welt, seine Auswirkungen zu begrenzen. Es ist bekannt, dass die Möglichkeit, Informationen sehr schnell über soziale Netzwerke zu verbreiten, einen direkten Einfluss auf die Überzeugungen und das Verständnis der Menschen und damit auf ihr Verhalten hat. Der Einsatz einer militärischen Streitmacht, um dem entgegenzuwirken, ist wahrscheinlich von den meisten der Öffentlichkeit unerwartet und wird möglicherweise als unerwünschtes Eindringen der Streitkräfte in einen als „sicherer Raum“ wahrgenommenen On-line-Raum angesehen, aber ihre Anwesenheit demonstriert und beweist dies Die Cyber-Umgebung ist zu einem Schauplatz der Kriegsführung geworden, und das Militär wird den Zivilbehörden in diesem Raum genauso helfen, wie sie es in den physischen Bereichen tun werden.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …