Die letzte Korvette der Ada-Klasse wird bei der türkischen Marine in Dienst gestellt

Die letzte Korvette der Ada-Klasse wird bei der türkischen Marine in Dienst gestellt

Das vierte und letzte U-Boot-Korvettenschiff der Ada-Klasse wurde am 29. September an die türkische Marine ausgeliefert, ein wichtiger Meilenstein für das 15 Jahre alte Schiffbauprojekt der Türkei – MILGEM. Die TCG Kinaliada wurde in einer Zeremonie, an der Präsident Recep Tayyip Erdogan teilnahm, auf der Istanbul Naval Shipyard in Dienst gestellt.

Der Bau der Kinaliada (F-514) begann im Oktober 2015 nach einer anfänglichen Verzögerung im Jahr 2013, als das Inspektionsbüro des Premierministers den ursprünglichen Auftrag aufgrund eines Berichts stornierte, in dem behauptet wurde, die Ausschreibung verstoße gegen die Wettbewerbsregeln und der Vertrag sei nicht öffentlich Interesse. Kritiker der Regierung spekulierten, dass der Schritt politisch sei, da Koc Holdings, eines der beiden Unternehmen, das den ursprünglichen Auftrag erhielt, Eigentümer eines Accommodations conflict, das Anfang des Jahres regierungsfeindliche Demonstranten beherbergte. Die Ausschreibungen für den Bau des Schiffes wurden 2014 wiedereröffnet und Savunma Teknolojileri Mühendislik ve Ticaret gewann den Auftrag.

Die TCG Kinaliada (F-514). Foto: Zafer Buna

Die Kinaliada ist der Verwirklichung des Ziels des MILGEM-Projekts, die Abhängigkeit der Türkei von ausländischer Militärausrüstung zu verringern, einen Schritt näher gekommen, da sie die erste der vier Korvetten der Ada-Klasse ist, die sowohl mit Raketen als auch mit einem im Inland befindlichen Kampfmanagementsystem (CMS) ausgestattet ist entwickelt und produziert. Das Schiff ist mit den neuen türkischen Anti-Schiffs-Marschflugkörpern Atmaca ausgestattet, die von Roketsan entwickelt und produziert wurden und die von den Vereinigten Staaten gelieferten AGP-84-Anti-Schiffs-Raketen ersetzen sollen. Neben den neuen Raketen ist die Kinaliada auch die erste, die mit dem in der Türkei entwickelten Kampfmanagementsystem GENESIS Introduction ausgestattet ist.

Während der Veranstaltung fand eine zweite Stahlschneidezeremonie statt, die den Baubeginn für das erste von vier von der pakistanischen Marine (PN) bestellten Korvettenschiffen signalisierte. Das neue Schiff soll der neuen Jinnah-Klasse angehören, die gemeinsam von ASFAT AS aus der Türkei und dem Maritime Applied sciences Advanced aus Pakistan entwickelt wurde. Im Gegensatz zu den in der Türkei hergestellten Anti-Schiffs-Raketen der Ada-Klasse wird die Bestellung des PN mit chinesischen HQ-16-Boden-Luft-Raketen ausgestattet. Die Schiffe werden jedoch eine modifizierte Model des GENESIS CMS der Ada-Klasse behalten.

Der Vertrag für die vier Schiffe wurde 2018 unterzeichnet und sieht vor, dass die ersten beiden in der Türkei gebaut werden, während die restlichen zwei in Pakistan gebaut werden sollen, zusammen mit einem vollständigen Switch von Technologie und geistigen Eigentumsrechten. Ein möglicher Hinweis darauf, dass Pakistan bestrebt ist, dem Beispiel der Türkei zu folgen, um die heimische Waffenproduktion zu stärken.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …