Die Türkei bereitet sich auf erneute Operationen in Syrien vor

Die Türkei bereitet sich auf erneute Operationen in Syrien vor

Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Anfang Juni eine mögliche Offensive der türkischen Armee in das umkämpfte Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien angekündigt. Seit 2016 sind die türkischen Streitkräfte an Militäraktionen in Syrien beteiligt. Am Anfang richteten sich die meisten Militäroperationen gegen ISIL-Kämpfer, um Terroranschläge auf türkischem Boden zu verhindern. Nachdem ISIL jedoch keine Bedrohung mehr darstellte, begann die Türkei in begrenztem Umfang mit den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien zu kämpfen.

Die Kurden begannen ihren bewaffneten Kampf im Jahr 2011, als die YPG gegründet wurde, um die kurdische Minderheit zu schützen, die in der nordöstlichen Area Syriens namens Rojava lebt. 2015 wurde die YPG Teil der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), der offiziellen Verteidigungstruppe der Autonomen Verwaltung Nord- und Ostsyriens. Der Hauptgrund für die Feindseligkeiten zwischen Türken und Kurden ist die schwierige Geschichte der Area, der kurdische Wunsch, einen autonomen oder sogar unabhängigen Staat zu schaffen, der sich über Gebiete der Türkei, Syriens und des Irak erstreckt, sowie die Guerilla-Aktivität der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). ) in der Türkei tätig. Die YPG selbst unterhält enge politische Beziehungen zur PKK, mit vielen PKK-Mitgliedern in ihren Reihen, was die türkischen Behauptungen bestätigt, dass die YPG das unterstützt, was die Türkei als terroristische Gruppe verbietet.

In seiner vorherigen Erklärung äußerte Präsident Erdogan mögliche operative Ziele, darunter die Einnahme der Städte Tal Rifaat und Manbij. Die potenzielle Eroberung von Tal Rifaat würde zu einer Erweiterung der Pufferzone zwischen YPG und der türkischen Grenze um 15 Kilometer führen, während die Stadt selbst nur 35 Kilometer von Aleppo entfernt liegt.

Lokale Quellen berichten von großen Konvois türkisch ausgerichteter Truppen der Syrischen Nationalarmee (SNA), die gestern in der Stadt #Azaz im Norden von Aleppo gesehen wurden, um türkisch geführte Militäroperationen gegen Enklaven der #PKK in Nordsyrien vorzubereiten. pic.twitter.com/Xf6ZtPJnss

– On the Floor Information (@OGNreports) 10. Juni 2022

Wie aus einigen Berichten hervorgeht, sammeln die türkischen Streitkräfte und die verbündeten Milizen der syrischen Nationalarmee weiterhin Kräfte und bereiten sich auf einen weiteren Einfall in nordsyrisches Gebiet vor. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Scenario in den kommenden Tagen schnell ändern könnte. Türkische Streitkräfte haben bereits mehrere YPG-Stellungen in der Area beschossen, während Führer der mit der Türkei verbündeten SNA die Militärräte mit der Aufgabe betrauten, Tal Rifaat zu erobern. Eine große Anzahl von Fahrzeugen und Truppen wurde auch in der Gegend unterwegs gesehen, wobei Normal Abdul Salam Hamidi, ein Kommandeur des Dritten Korps der SNA, sagte: „Das Ziel ist es, für den Kampf in Bereitschaft zu sein und unsere Stärke zu zeigen“.

Gleichzeitig verstärken türkische Einfälle auch die Befürchtungen eines möglichen Zusammenstoßes zwischen türkischen und iranischen oder sogar russischen Truppen, die in der Area stationiert sind. Die Operation würde eine bereits komplexe und angespannte Area weiter aus dem Gleichgewicht bringen. Für Erdogan scheint dies jedoch von geringer Bedeutung, da die Vorbereitungen für den Einsatz die Entschlossenheit Ankaras zeigen, sich zu einer weiteren Aktion gegen die YPG in Syrien zu verpflichten.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …