Die US-Armee beauftragt das General Atomics-Boeing-Team mit dem Bau eines Hochenergie-Laserwaffen-Prototyps

Die US-Armee beauftragt das General Atomics-Boeing-Team mit dem Bau eines Hochenergie-Laserwaffen-Prototyps

Die US-Armee hat ein Workforce von Basic Atomics Electromagnetic Techniques (GA-EMS) und Boeing ausgewählt, um einen Prototyp eines Festkörper-Hochenergie-Laserwaffensystems mit verteilter Verstärkung der 300-kW-Klasse zu entwickeln. Der Auftrag, der vom Speedy Capabilities and Crucial Applied sciences Workplace (RCCTO) der Armee vergeben wurde, zielt darauf ab, das Design des Techniques zu demonstrieren.

Laut Basic Atomics wird das Prototypsystem mit der skalierbaren Distributed-Acquire-Lasertechnologie von GA-EMS ausgestattet sein, wobei Boeing den Strahlrichter des Techniques und die Präzisionserfassungs-, Verfolgungs- und Ausrichtungssoftware liefert. Laut GA-EMS-Vizepräsident für Laser und fortschrittliche Sensoren, Dr. Michael Perry, ist das System eine „Paketversion der 7. Era unseres Distributed-Acquire-Designs, das bereits demonstriert wurde“, mit zwei Laserköpfen der 7. Era von GA-EMS in einem kompakten und leichten Paket. Er fügte hinzu, dass jüngste architektonische Verbesserungen es den Einstrahl-Distributed-Acquire-Lasern von GA-EMS jetzt ermöglichen, eine vergleichbare Strahlqualität wie Faserlaser zu erreichen, „in einem sehr einfachen Design ohne die Notwendigkeit einer Strahlkombination“.

„Der leistungsstarke, kompakte Laserwaffen-Subsystem-Prototyp, den GA-EMS im Rahmen dieses Vertrags liefern wird, wird eine tödlichere Leistung erzeugen, die größer ist als alles, was bisher eingesetzt wurde“, sagte Scott Forney, Präsident von GA-EMS. „Diese Technologie stellt eine sprunghafte Fähigkeit für die Luft- und Raketenabwehr dar, die notwendig ist, um die Modernisierungsbemühungen der Armee zu unterstützen und Bedrohungen der nächsten Era in einem Multi-Area-Gefechtsfeld zu bekämpfen.“

„Wir freuen uns, den nächsten Schritt zu tun, um der Armee diese wichtige Fähigkeit zur Verfügung zu stellen“, sagte Cindy Gruensfelder, Vizepräsidentin und Basic Managerin des Geschäftsbereichs Raketen- und Waffensysteme von Boeing. „Unser gemeinsames Angebot wird bewährte, eingesetzte Technologien nutzen, um eine branchenführende Lösung in kürzerer Zeit bereitzustellen.“

Die US-Armee kündigte 2019 ihre Absicht an, eine Laserwaffe der 300-kW-Klasse zu entwickeln und damit ihre ursprünglichen Pläne für einen Laser der 100-kW-Klasse zu ersetzen. Es ist geplant, den Laser der 300-kW-Klasse im Jahr 2022 vorzuführen, wobei eine erste Lieferung von vier Prototypen im Jahr 2024 erfolgen soll. Die Armee hat sich zwar nicht dazu geäußert, warum sie die Entwicklung auf das ausgerichtet hat, was sie als „belastendere Bedrohungen“ bezeichnet. , hat das Heart for Strategic & Budgetary Evaluation gegenüber Breaking Protection zuvor erklärt, dass ein 300-kW-Laser das „absolute Minimal“ sei, das für eine brauchbare Fähigkeit zur Bekämpfung von Marschflugkörpern erforderlich sei.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …