Die USA genehmigen den Verkauf von Textron Wolverine an Tunesien

Die USA genehmigen den Verkauf von Textron Wolverine an Tunesien

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat den Verkauf von vier leichten Angriffsflugzeugen vom Typ Textron AT-6 Wolverine nach Tunesien genehmigt. Die am 26. Februar gemachte Ankündigung betrifft die Turboprop-Flugzeuge, begleitende Munition, Ausbildung, Unterstützung, Infrastruktur und andere damit verbundene Dienstleistungen. Der Vertrag hat einen Gesamtwert von 325,8 Millionen US-Greenback.

In der Ankündigung der Anordnung durch die US Protection Safety Cooperation Company (DSCA) heißt es:

„Der geplante Verkauf wird die Fähigkeit Tunesiens verbessern, aktuellen und zukünftigen Bedrohungen zu begegnen, indem seine Fähigkeiten und Kapazitäten zur Bekämpfung des Terrorismus und anderer Bedrohungen durch gewaltbereite extremistische Organisationen erhöht werden. Die AT-6-Plattform wird ihre Fähigkeit stärken, auf Bedrohungen in mehreren Gebieten im ganzen Land zu reagieren und diese zu bekämpfen.“

Am bemerkenswertesten unter den zusätzlichen genehmigten Begleitkäufen sind die Superior Precision Kill Weapon Programs (APKWS)-Lenkraketen von BAE Programs, die das Potenzial haben, die Anti-Terror-Operationen der tunesischen Luftwaffe erheblich zu verbessern. Die Genehmigung gilt auch für Allzweck- und präzisionsgelenkte Bomben, 12,7-mm-Maschinengewehre (Kal. 0,50) und die elektrooptischen/infraroten (EO/IR) Sensortürme L-3 WESCAM MX 15D, die an den Flugzeugen angebracht sind.

Der Wolverine unterscheidet sich vom T-6 Texan II-Coach durch seinen stärkeren Fokus auf leichte Angriffsfähigkeiten, wodurch er als Trainingsgerät für neue Waffensysteme dienen und möglicherweise im Kampf eingesetzt werden kann. Es verfügt über sechs Unterflügelmasten, die bis zu 680 kg externe Lasten wie Falltanks, Bomben, Raketen oder Maschinengewehrkapseln unter jedem Flügel tragen können.

Neun von zwölf bewaffneten Aero L-59-Trainern, die 1995 aus der Tschechischen Republik gekauft wurden, werden immer noch von der tunesischen Luftwaffe eingesetzt und nahmen 2011 und 2013 an Operationen zur Terrorismusbekämpfung teil (Aero Vodochody).

Durch den Kauf des Textron-Flugzeugs durch Tunesien erhöht sich die Gesamtzahl der Länder, die den Wolverine/Texan betreiben, auf zehn, darunter Kanada, die USA, Mexiko, Großbritannien, Griechenland, Marokko und der Irak. Alle früheren Betreiber des Flugzeugs setzen es ausschließlich in Trainingsrollen ein.

Tunesien hat seine Militärausgaben in den letzten Jahren stetig erhöht, da es mit der langjährigen Instabilität an seiner Ostgrenze zu Libyen und wiederkehrenden terroristischen Aktivitäten in seinem ländlichen Süden konfrontiert ist. Darüber hinaus verletzte im vergangenen Jahr ein libyscher Kampfjet den tunesischen Luftraum und landete auf einer tunesischen Autobahn, nachdem seine Navigationsausrüstung ausgefallen conflict.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …