Embraer und ELTA entwickeln luftgestütztes Frühwarnflugzeug

Embraer und ELTA entwickeln luftgestütztes Frühwarnflugzeug

Das brasilianische Unternehmen Embraer und das israelische Unternehmen ELTA Techniques, eine Tochtergesellschaft von Israel Aerospace Industries (IAI), unterzeichneten auf der Paris Air Present 2019 ein strategisches Kooperationsabkommen zur Entwicklung des Flugzeugs P600 AEW (Airborne Early Warning).

Die P600 AEW soll auf dem Enterprise Jet Embraer Praetor 600 basieren, gepaart mit dem kommenden IAI/ELTA-Radar der 4. Era von Digital Energetic Electronically Scanned Array (AESA) mit integrierten Freund-Feind-Identifikationsfunktionen (IFF).

Embraer wird für die Flugzeugplattform, die Bodenunterstützung, das Kommunikationssystem und die Integration der Systeme mit dem Flugzeug verantwortlich sein, während ELTA das AEW-Radarsystem, SIGINT (Alerts Intelligence) und andere elektronische Systeme und deren Integration liefern wird.

Embraer und ELTA zielen mit P600 AEW auf ein unterentwickeltes Marktsegment und streben eine kostengünstigere Lösung im Vergleich zu den bereits existierenden, in der Regel viel größeren und teureren AEW-Systemen an.

Praetor 600 (mit freundlicher Genehmigung von Embraer)

„Dieses Flugzeug bietet überlegene Leistung und Flexibilität, was sich in dem größten Wertversprechen in seiner Kategorie niederschlägt“, wurde Jackson Schneider, Präsident und CEO von Embraer Protection & Safety, von der Mönch Publishing Group auf der Paris Air Present zitiert.

„Das P600 AEW adressiert den wachsenden Markt der Aufklärungs-, Überwachungs- und Aufklärungsfunktionen für Länder, die kosteneffiziente, leistungsstarke und versatile Lösungen für Verteidigungs- und Heimatschutzmissionen benötigen“, sagten IAI-Mitarbeiter und positionierten das neue System als Wertversprechen.

Das Radarsystem wurde zuvor erfolgreich mit teureren Plattformen wie der Gulfstream 550 kombiniert, aber mit der Einführung des neuen Flugzeugs von Embraer konnte ELTA Zugang zu einer kostengünstigeren Lösung erhalten, Avishai Izhakian, stellvertretender Generaldirektor bei IAI Airborne Techniques and Radar Division wurde gegenüber der Jerusalem Publish zitiert.

Die 2018 erstmals geflogene Model 600 der Embraer Praetor Enterprise Jet-Linie wird zu einem vollständig Fly-by-Wire-Flugzeug mit einer Reichweite von 7.400 Kilometern und einer Mindeststartstrecke von weniger als 1.500 Metern entwickelt.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …