„Es gibt keinen Plan-B“ Warrior IFV Upgrade noch am Leben bei DSEI

„Es gibt keinen Plan-B“ Warrior IFV Upgrade noch am Leben bei DSEI

Nach erheblichen Verzögerungen und Schätzungen über 400 Millionen GBP, die bisher in das Problemprogramm geflossen sind, hat das Warrior Functionality Sustainment Program (WCSP) mit häufigen Forderungen nach seiner Absage allerlei Kritik auf sich gezogen. Beim WCSP-Briefing auf der diesjährigen DSEI-Messe warfare der Hauptauftragnehmer Lockheed Martin jedoch eindeutig; „MoD [Ministry of Defense] ist diesem Programm absolut verpflichtet. Es gibt keinen Plan-B.“

Das WCSP soll die Lebensdauer der Warrior-Plattform bis in die 2040er Jahre verlängern. Das MCV-80/FV510 Warrior Infantry Preventing Automobile (IFV) als Basismodell wurde erstmals Mitte der 1980er Jahre eingesetzt und wird von Era zu Era aufgerüstet, hauptsächlich im Bereich der Aufrüstung (mit einer damit verbundenen Erhöhung des Gesamtgewichts) und theaterspezifischen Modifikationen wie TES (H) (Theatre Entry Normal-Herrick), um Operationen in Afghanistan zu ermöglichen.

Die große Neuigkeit bei DSEI warfare, dass Versuchsplattformen Zuverlässigkeitswachstumsversuche (RGTs) mit der Armoured Trials and Improvement Unit der Armee in Bovington erfolgreich abgeschlossen haben. Etwa 20 „Schlachtfeldmissionen“ wurden bis letzten Monat von der WCSP-Plattform abgeschlossen. Diese RGTs umfassten erfolgreiches Testfeuern des neuen CTAI 40 mm Cased Telescoped Armament System, einschließlich präzisem Feuern während der Fahrt (einschließlich nachts und bei schlechtem Wetter), das durch das neue stabilisierte Feuerleitsystem (FCS) von Lockheed Martin erleichtert wurde.

David Johnson, Chefingenieur von Lockheed Martin UK im Rahmen des Programms, erläuterte die drei wichtigsten Fähigkeiten-Upgrades – Warrior Fightability & Letality Enchancment Program; Warrior Modulares Schutzsystem; und Warrior Enhanced Digital Structure.

WCSP-Infotafel bei DSEI (Bild von Matthew Moss, Overt Protection)

In einem Blogbeitrag sagte Johnson: „Tödlichkeit durch die Integration eines vollständig stabilisierten Turms mit der CTAi 40-mm-Kanone, gepaart mit einem automatisierten Munitionshandhabungssystem und modernen Visier- und Feuerleitsystemen.“

„Überlebensfähigkeit durch die Integration von Hochleistungspanzersystemen, die einen verbesserten Schutz der Besatzung und Umgebungskontrollsysteme bieten, die es der Besatzung ermöglichen, bequem zu arbeiten und nach dem Einsatz im Fahrzeug ein Höchstmaß an Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten.“

Fazit: „Kampffähigkeit durch moderne Missionssysteme mit netzwerkfähigen Systemen und modernen Benutzerschnittstellen, um sicherzustellen, dass die Besatzung und die Abgänge effektiv mit dem System interagieren und es nutzen können, während durch die integrierten Sicht- und Kommunikationssysteme ein hervorragendes Situationsbewusstsein erreicht wird.“

Ursprünglich sollten etwa 380 Fahrzeuge auf WCSP modernisiert werden, aber mit der Reduzierung der Zahl der gepanzerten Infanteriebrigaden innerhalb der britischen Armee ist es jetzt wahrscheinlich, dass nur maximal 280 Plattformen das Improve erhalten werden, das ursprünglich für nächstes Jahr geplant warfare.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …