F-35B-Verkauf nach Singapur genehmigt

F-35B-Verkauf nach Singapur genehmigt

Das US-Außenministerium hat einem ausländischen Militärverkauf von bis zu 12 F-35B Lightning II und zugehöriger Ausrüstung nach Singapur zugestimmt. Die Protection Safety Cooperation Company informierte den Kongress am 9. Januar über den Verkauf. Der Verkauf wird auf 2,750 Milliarden US-Greenback geschätzt. Der Verkauf wird Singapur zum dreizehnten Betreiber von F-35 sowie zum vierten Betreiber der F-35B machen.

Der Verkauf gilt für vier F-35B-Flugzeuge mit einer Choice zum Kauf von acht weiteren F-35B und bis zu dreizehn Pratt & Whitney F135-Triebwerken für das Flugzeug. Zugehörige Ausrüstung umfasst elektronische Kriegsführungssysteme, ein Befehls-, Kontroll-, Kommunikations-, Pc- und Intelligenz-/Kommunikations-, Navigations- und Identifikationssystem (C4I/CNI), Trainingssysteme, das Autonomic Logistics World Assist System (ALGS) und das Autonomic Logistics Info System (ALIS). . Logistische Unterstützung für das Flugzeug und Personalschulung sind ebenfalls im Verkauf enthalten.

Der singapurische Verteidigungsminister Ng Eng Hen im Cockpit einer US Air Drive F-35A auf der Luke Air Drive Base. Foto mit freundlicher Genehmigung der US Air Drive

Singapur ist ein sicherheitskooperativer Teilnehmer des F-35-Programms, nachdem es dem Programm während seiner Systemdesign- und -entwicklungsphase im Jahr 2004 beigetreten struggle. Singapur hatte mit der Bewertung der F-35 als Ersatz für die F-16- und F-5-Flotten der RSAF begonnen im Jahr 2013, aber der Prozess wurde aufgrund von Verzögerungen im F-35-Programm und der Entscheidung, die F-16-Flotte der RSAF aufzurüsten, unterbrochen. Die Bewertungen wurden 2017 wieder aufgenommen und im Januar 2019 abgeschlossen, als der singapurische Verteidigungsminister Ng Eng Hen bekannt gab, dass die Singaporean Protection Science and Know-how Company (DSTA) und die RSAF die technische Bewertung abgeschlossen und die F-35 ausgewählt hatten.

Der Grund für die Auswahl der STOVL B-Variante ist wahrscheinlich die Erfahrung der RSAF mit verstreuten Operationen unter Verwendung von Straßenpisten rund um den Stadtstaat. Die F-15SGs und F-16C/Ds der RSAF sind alle in der Lage, Landebahnen zu benutzen. Die singapurische Regierung plant, den Luftwaffenstützpunkt Payar Lebar ebenfalls für Sanierungsarbeiten zu schließen, wobei der Kampfflugzeugbetrieb der RSAF auf den Luftwaffenstützpunkten Tengah und Changi East konzentriert werden soll. Die STOVL-Fähigkeit der F-35B ermöglicht es ihr, mehr und kürzere Straßenabschnitte als Begin- und Landebahnen zu nutzen, wodurch die Kräftekonzentration verringert wird.

Video des Betriebs der Landebahn während der RSAF-Übung Torrent

Der kleine anfängliche Verkauf entspricht der Beschaffungspraxis des Militärs in Singapur, bei der die Beschaffung zunächst in kleinen Schritten vor einem größeren Kauf erfolgt. Dadurch kann die Betriebsbewertung mit minimalem Risiko durchgeführt werden.

Die F-35B werden voraussichtlich bis 2030 voll einsatzbereit sein, wenn die F-16-Flotte der RSAF voraussichtlich ausgemustert wird. Die F-35B-Beschaffung ermöglicht es Singapur, sich einer wachsenden Gemeinschaft von F-35-Betreibern auf der ganzen Welt anzuschließen, und festigt seine Führungsposition in der Militärtechnologie in der Area Südostasien weiter.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …