Großbritannien bestätigt Boxer-Auftrag und unterzeichnet Vertrag über 2,8 Mrd

Großbritannien bestätigt Boxer-Auftrag und unterzeichnet Vertrag über 2,8 Mrd

Am 5. November gab das britische Verteidigungsministerium bekannt, dass es einen Vertrag über die Lieferung von über 500 Boxer 8×8 Mechanized Infantry Autos (MIV) im Wert von 2,8 Mrd. £ (oder 3,6 Mrd. $) unterzeichnet hat.

Offizielle Infografik für die Truppentransporter-Variante des Boxer Mechanized Infantry Automobile. (Bild mit freundlicher Genehmigung des Verteidigungsministeriums)

Die Boxer-MIVs werden neben dem aufgespürten Ajax in den Strike Brigades der britischen Armee eingesetzt. Das Konzept der Strike Brigade basiert auf der Fähigkeit, sich selbst schnell dorthin zu entsenden, wo die Brigade benötigt wird. Die hohe Modularität des Boxer-Designs bedeutet laut Verteidigungsministerium, dass es für die Anforderungen der Rolle am besten geeignet ist. Derzeit ist geplant, dass die Armee zunächst Varianten des Boxers für Truppentransporter, Krankenwagen, Kommandofahrzeuge und Spezialgeräteträger kauft.

Boxerfahrzeug mit Union Jack-Werbelackierung (Rheinmetall)

Generalmajor Simon Hamilton, Leiter des Programms für mechanisierte Infanteriefahrzeuge der britischen Armee, sagte:

„Ich freue mich, dass wir uns verpflichtet haben, die mechanisierte Infanterie durch den Kauf von rund 500 kampferprobten Boxer-Fahrzeugen für die britische Armee bereitzustellen. Boxer vervollständigt die Reihe von Plattformen zur Ausstattung unserer neuen hochmodernen STRIKE-Brigade, bei der neben Ajax der geringe logistische Bedarf, die große Reichweite, die hohe Mobilität und die fortschrittliche Digitalisierung von Boxer sicherstellen, dass STRIKE für jedes globale Szenario gerüstet ist.“

Offizielle Videopräsentation des Verteidigungsministeriums zur Vertragsunterzeichnung

Die derzeitigen Benutzer des Boxers sind die deutsche Armee, die königliche niederländische Armee, die litauische Armee und die australische Armee. Die slowenische Armee hatte geplant, Boxer zu kaufen, aber die Entscheidung hat sich verzögert, da eine neue taktische Studie durchgeführt wird, um ihre Angemessenheit zu bestimmen.

Ein Boxer MIV unterwegs beim Testen. Foto mit freundlicher Genehmigung des Verteidigungsministeriums.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem das Vereinigte Königreich 2018 wieder dem Boxer-Programm der Organisation for Joint Armament Cooperation (OCCAR) beigetreten ist, 15 Jahre nachdem es das Programm verlassen hatte und behauptete, es müsse jetzt die Ressourcen auf das Future Fast Results System (FRES)-Programm konzentrieren bekannt als Ajax. Rheinmetall, der Mehrheitsaktionär der ARTEC-Industriegruppe, die den Boxer herstellt, hat nach dem Erwerb eines 55-prozentigen Anteils am Kampffahrzeuggeschäft von BAE Techniques ein Joint Enterprise mit BAE Techniques gegründet, um den Boxer in Großbritannien zu bauen.

Die Vertragsunterzeichnung erfolgt kurz vor einer Wahlperiode im Vereinigten Königreich. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums entschied der Ständige Sekretär des Verteidigungsministeriums, dass dies die beste Vorgehensweise sei, da mit der Industrie und anderen Mitgliedern der OCCAR eine starke Preis-Leistungs-Vereinbarung getroffen worden struggle, die am 31. Dezember 2019 auslaufen würde. Das Ministerium stellt jedoch fest, dass jede neue Regierung in der Lage sein wird, eine andere Place zu dem Vertrag einzunehmen, wenn sie dies wünscht.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …