Japan erwägt, die lokale F-35-Montage fortzusetzen

Japan erwägt, die lokale F-35-Montage fortzusetzen

Japan hat laut Nikkei seine Entscheidung, die lokale Montage seiner F-35-Kampfflugzeuge einzustellen, geändert. Die japanische Regierung hatte zuvor beschlossen, die lokale Montage der bestellten F-35 einzustellen, beginnend mit Bestellungen, die im Geschäftsjahr 2019 getätigt wurden, und den Wunsch geäußert, die Beschaffungskosten zu senken.

Mitsubishi Heavy Industries (MHI) betreibt derzeit das Werk Komaki South Last Meeting and Test Out (FACO) in Nagoya, wo die erste Cost von F-35 gebaut wird, die für die Japan Air Self Protection Pressure bestellt wurde. In ähnlicher Weise baut die IHI Company Komponenten des F135-Motors der F-35 in Japan, während Mitsubishi Electrical Teile herstellt, die im AN/APG-81 AESA-Radar der F-35 verwendet werden.

Frühere Pläne der japanischen Regierung hätten das Ende der Fertigungstätigkeit in Japan zugunsten von Wartungs-, Reparatur-, Überholungs- und Improve-Dienstleistungen (MRO&U) bis Ende der frühen 2020er Jahre vorgesehen. Diese Dienste würden von Nagoya Aerospace Techniques Works von MHI geleitet, die MRO&U für F-35-Flugzeugzellen bereitstellen würden; und die Mizuho-Werke der IHI Company in Tokio, die MRO&U für das F135-Triebwerk bereitstellen würden.

Die mittlere Rumpfsektion der ersten F-35, die vor dem Versand nach Japan im Komaki South FACO montiert wird. Foto: Lockheed Martin

Die Richtungsänderung folgt einer Überarbeitung des Montageprozesses von MHI für die F-35, die die Montagekosten voraussichtlich erheblich senken wird. Nach Angaben des japanischen Verteidigungsministeriums belaufen sich die Kosten für den Zusammenbau einer F-35 in Japan nach der Überarbeitung jetzt auf 9,37 Milliarden Yen (85,5 Millionen US-Greenback), im Gegensatz zu den 9,42 Milliarden Yen (85,9 Millionen US-Greenback) inklusive Versandkosten für eine F-35. 35 in den Vereinigten Staaten zusammengebaut.

Laut Quellen von Nikkei wurde der neue Produktionsplan sowohl von der japanischen als auch von der US-Regierung genehmigt und wird voraussichtlich bald vom japanischen Kabinett genehmigt.

ATD-X(X-2) 先進技術実証実験機

ハンガーがら出された状態の撮影は初めて。

可変ノズルが独特の形状(^^) pic.twitter.com/Cy0s5MWqIs

— もじゃ〜る 🐾 🐱 🐾 🛫📷 (@sakamn) 10. November 2019 Der X-2-Technologiedemonstrator, ausgestellt auf dem Gifu Air Competition 2019. Der X-2 ist eine Testumgebung für Technologien, die im einheimischen F-3-Programm verwendet werden sollen.

Japan wird mit 105 bestellten F-35As und 42 F-35B der größte Betreiber der F-35 außerhalb der Vereinigten Staaten sein. Japan hatte Interesse bekundet, nach der Vertreibung der Türkei Associate im F-35-Programm zu werden, wurde aber letztendlich abgewiesen.

Die Herstellungserfahrung und der Technologietransfer aus dem F-35-Programm werden für die zukünftige Entwicklung und Produktion des zukünftigen einheimischen F-3-Stealth-Flugzeugs sehr wertvoll sein, wobei das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten darum kämpfen, der führende Associate für die F-3-Entwicklung zu sein.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …