NATO reduziert Defender Europe 2020, während Russland seine Übungen fortsetzt

NATO reduziert Defender Europe 2020, während Russland seine Übungen fortsetzt

Die NATO hatte für März 2020 einen großen Check für die gesamten Verteidigungsfähigkeiten des Bündnisses geplant. Das Konzept des schnellen Einsatzes von Truppen an der Ostflanke ist einer der Schlüsselaspekte der Verteidigungsstrategie. Die Ausbreitung des Coronavirus-Ausbruchs hat die NATO-Planer jedoch gezwungen, den Umfang der Manöver zu reduzieren. Erst vor zwei Wochen hatte der NATO-Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, erklärt, dass der Defender Europe wie geplant durchgeführt werden soll. Dies hat sich jedoch mit der Verschärfung der Pandemie geändert, viele Übungen wurden nun abgesagt oder deutlich zurückgefahren.

Übung Defender Europe hätte, wie ursprünglich geplant, innerhalb weniger Tage 20.000 Soldaten in Europa stationiert. Darunter 12.250 aktive Soldaten, 7.000 Angehörige der Nationalgarde und 500 Reservesoldaten der US Military sowie 13.000 Ausrüstungsgegenstände. Der Truppeneinsatz sollte an der Ostflanke der NATO, über die baltischen Staaten und Polen hinweg unter Nutzung belgischer, niederländischer und deutscher Häfen und Flughäfen erfolgen. Diese Truppenkomponente in Divisionsgröße musste dann an 6 verbundenen Übungen teilnehmen: Sabre Strike, Allied Spirit XI, Dynamic Entrance, Joint Warfighting Evaluation 2020, Swift Response und Trojan Footprint.

Das seventh Military Coaching Command (7ATC) führt am 27. Februar 2020 in der Rose Barracks, Deutschland, eine Probe der Konzeptübung für die bevorstehende Übung DEFENDER-Europe 20 durch.
Bild mit freundlicher Genehmigung von Markus Rauchenberger / DVIDS

Trotz der Behauptungen von Stoltenberg Anfang März wurde die Präsenz des US European Command aufgrund des Ausbruchs eingeschränkt. US-Streitkräfte, die bereits im Januar in Europa stationiert waren, wurden angewiesen, in die Vereinigten Staaten zurückzukehren.

Nichtsdestotrotz muss die in Europa vorhandene Komponente des Panzerbrigaden-Kampfteams (ABCT) mit Allied Spirit-Übungen fortfahren und andere alliierte Truppen unterstützen. Sabre Strike, Dynamic Entrance und Joint Warfighting Evaluation wurden abgesagt. Weitere Änderungen werden in Bezug auf den Verbleib von US-Truppen in Europa eingeführt. Auch Atlantic Resolve wird in den kommenden Wochen wegen des Einsatzes neuer Truppen und Ausrüstung nach Europa angeklagt.

VDV-Truppen aus Noworossijsk auf der Krim, wo sie Luftangriffsübungen mit Flugzeugen und Hubschraubern durchführten. Bild mit freundlicher Genehmigung von mil.ru

Auf der anderen Seite setzt die Russische Föderation ihre Übungen der Baltischen Flotte in der Area Kaliningrad fort. In der Stadt Baltijsk führen russische Marinesoldaten Invasionsübungen mit Diugon-Landungsbooten durch. In Chmieliewka führten die Marinesoldaten eine Invasion an einem nicht präparierten Strandabschnitt durch. Auf der Krim führen russische VDV-Truppen Luftangriffsübungen zusammen mit Einsatzübungen der Schwarzmeerflotte durch. Trotz der Angst vor einer Pandemie bleibt die militärische Aktivität der Russen recht umfangreich.

Defender Europe 2020 wurde, obwohl es nicht abgesagt wurde, verkleinert. Die Idee der Verlegung einer divisionsgroßen Komponente ist nach wie vor notwendig, damit die US-Armee ihre Fähigkeit zur Verstärkung der Ostflanke mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln beweisen kann. Die schnelle Unterstützung ihrer Verbündeten in Europa bleibt eines der zentralen Anliegen der US-Verteidigungsstrategie. Angesichts der wachsenden Zahl von Übungen in Russland ist es auch ein wichtiges politisches Intestine, um zu beweisen, dass die NATO immer noch in der Lage ist, aktiv auf potenzielle Bedrohungen aus dem Osten zu reagieren.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …