Naval Group beginnt mit dem Bau von Amiral Ronarc’h

Naval Group beginnt mit dem Bau von Amiral Ronarc’h

Am 24. Oktober begann die Naval Group mit dem Bau der Verteidigungs- und Interventionsfregatte Amiral Ronarc’h (Fregate de defence et d’intervention oder FDI) mit einer Stahlschneidezeremonie auf ihrer Werft in Lorient. An der Zeremonie nahmen die Ministerin für Streitkräfte, Florence Parly, der Leiter der französischen Rüstungsdirektion (DGA), Joël Barre, der Stabschef der französischen Marine, Christophe Prazuck, der Chef der griechischen Marine, Nikolaos Tsounis, und teil CEO der Naval Group, Hervé Guillou, unter anderem.

Die französische Ministerin für Streitkräfte, Florence Parly, die Leiterin der französischen Rüstungsdirektion (DGA), Joël Barre, der Stabschef der französischen Marine, Christophe Prazuck, der Chef der griechischen Marine, Nikolaos Tsounis und CEO der Naval Group, Hervé Guillou beim Stahlschnitt

Die Amiral Ronarc’h ist die erste einer Klasse von fünf Fregatten und soll derzeit 2023 fertiggestellt und an die französische Marine ausgeliefert werden. Ihr wird die Amiral Louzeau folgen, die bis Ende 2025 ausgeliefert wird. Die restlichen Mitglieder der Klasse, Amiral Castex, Amiral Nomy und Amiral Cabanier, werden bis Ende 2030 ausgeliefert.
Die Amiral Ronarc’h ist zu Ehren des französischen Admirals des Ersten Weltkriegs, Pierre Alexis Ronarc’h, benannt.

Die FDI-Klasse sind Hochseeschiffe mit einer Verdrängungsklasse von 4.500 Tonnen. Sie sind für mehrere Missionen bestimmt, einschließlich der Bekämpfung von Oberflächen, der Luft und der U-Boot-Bekämpfung. Die Projektion von Spezialeinheiten ist ebenfalls möglich. Sie sind mit einer Vielzahl von Waffen bewaffnet, um diese Missionen zu erfüllen, darunter Aster 15 und 30 Boden-Luft-Raketen, Exocet MM40 Block 3C Anti-Oberflächen-Raketen, MU90 leichte U-Boot-Abwehrtorpedos, eine 76-mm-Tremendous-Fast-Kanone von Leonardo und ferngesteuert NARWHAL 20 mm Maschinenkanonen.

Künstlerische Darstellung einer Fregatte der FDI-Klasse auf See. Bild mit freundlicher Genehmigung der Naval Group

Laut Naval Group wird die FDI-Klasse das erste Schiff der französischen Marine sein, das nativ gegen Cyberkrieg geschützt ist, wobei die Rechenleistung in zwei redundanten Rechenzentren zentralisiert ist, die von einem „Cyber-Managementsystem“ überwacht werden, das in der Lage ist, Eindringlinge zu erkennen und ihr Ausmaß zu bewerten, um Gegenmaßnahmen zu erleichtern . In ähnlicher Weise verfügt die FDI-Klasse über ein dediziertes System für asymmetrische Kriegsführung, das sich hinter der Brücke befindet. Das System arbeitet unabhängig vom Hauptbetriebsraum und ist auf den Umgang mit asymmetrischen Bedrohungen wie kleinen UAVs oder unbemannten Booten spezialisiert.

Die Naval Group hat die Absicht, Fregatten der Belharra-Klasse zu exportieren, von denen die FDI-Klasse eine Variante ist. Der griechische Verteidigungsminister Nicolaos Panagiotopoulos und die französische Verteidigungsministerin Florence Parly hatten am 10. Oktober eine Absichtserklärung für den griechischen Kauf von zwei Fregatten der Belharra-Klasse mit einer Choice auf weitere unterzeichnet.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …