Norwegen beauftragt Kongsberg mit der Lieferung mobiler bodengestützter Luftverteidigung

Norwegen beauftragt Kongsberg mit der Lieferung mobiler bodengestützter Luftverteidigung

Am 31. Oktober gaben die norwegische Verteidigungsbehörde (Forsvarsmateriell) und Kongsberg Defence & Aerospace AS die Unterzeichnung eines Vertrags über die Lieferung des mobilen bodengestützten Luftverteidigungssystems der Kongsberg-Armee an die norwegische Armee bekannt. Der Vertrag hat einen Wert von 583 Millionen norwegischen Kronen (64,04 Millionen US-Greenback).

Laut Kongsberg ist das Military Cellular Floor Primarily based Air Protection System ein hochmobiles Kurzstrecken-Luftverteidigungssystem, das Schlüsselfunktionen des NASAMS (Nationwide/Norwegian Superior Floor to Air Missile System) wiederverwenden wird, wie z. B. seine Führung und Kontrolle und Vernetzung Lösungen.

Konteradmiral Bjørge Aase von der norwegischen Verteidigungsbehörde, Generalmajor Eirik Kristoffersen, Chef der norwegischen Armee, und Kjetil Reiten Myhra, Government Vice President von Kongsberg Defence & Aerospace bei der Vertragsunterzeichnung. Foto mit freundlicher Genehmigung des norwegischen Verteidigungsministeriums.

Zusätzlich zu NASAMS-Elementen wird das neue cell bodengestützte Luftverteidigungssystem der Armee ein Radarsystem von Weibel Scientific und eine oberflächengestartete Model der IRIS-T-Rakete (Infra Crimson Imaging System-Tail/Thrust Vector Managed) von Diehl verwenden Verteidigung. Die schwedische Armee betreibt derzeit eine ähnliche Model der Rakete, die IRIS-T SLS (Floor Launched – Quick Vary) für die Luftverteidigung.

Eirik Lie, Präsident von Kongsberg Defence & Aerospace, kommentierte die Vertragsunterzeichnung wie folgt:

Das cell bodengestützte Luftverteidigungssystem der Armee bietet der norwegischen Armee eine einzigartige Möglichkeit, während ihrer Manöveroperationen Luftverteidigung bereitzustellen. Wir freuen uns sehr, dass die Hinzufügung des mobilen bodengestützten Luftverteidigungssystems der Armee zu den norwegischen Streitkräften zusammen mit dem bestehenden NASAMS-Luftverteidigungssystem sowohl der norwegischen Armee als auch der Luftwaffe extrem fortschrittliche Luftverteidigungssysteme von Kongsberg zur Verfügung stellt.

Das IRIS-T SLS-System im Einsatz bei der schwedischen Armee. Foto mit freundlicher Genehmigung der schwedischen Streitkräfte.

Auch Konteradmiral Bjørge Aase, stellvertretender Kommandant der norwegischen Verteidigungsbehörde, kommentierte die Vertragsunterzeichnung. Er erklärte, dass die Vertragsunterzeichnung die Lieferung eines modularen, flexiblen und schnell einsetzbaren Luftverteidigungssystems erleichtert, das in der Lage ist, die Manöverelemente der norwegischen Armee effizient zu verteidigen.

Das norwegische Verteidigungsministerium hatte im Februar 2017 einem direkten Beschaffungsprozess für das cell bodengestützte Luftverteidigungssystem der Armee zugestimmt. Nach der Vertragsunterzeichnung erwartet die norwegische Verteidigungsbehörde die Lieferung des Techniques bis 2023.

Ein NASAMS II Excessive Mobility Launcher, der den ersten Dwell-Abschuss einer NASAMS II-Rakete durchführt. Das NASAMS II ist der aktuelle Commonplace des NASAMS im Dienst der norwegischen Armee. Foto mit freundlicher Genehmigung des norwegischen Verteidigungsministeriums.

Der Kauf des mobilen bodengestützten Luftverteidigungssystems der Armee ist Teil der wachsenden Bemühungen der NATO, ihre Luftverteidigungssysteme mit kurzer Reichweite zu modernisieren. Diese Fähigkeiten wurden nach dem Ende des Kalten Krieges weniger betont, aber der umfangreiche Einsatz kleiner UAVs im Krieg im Donbass und bei Kämpfen im Nahen Osten hat ihrer Modernisierung eine neue Dringlichkeit verliehen. In ähnlicher Weise hat die russische Entwicklung fortschrittlicher Luftverteidigungen, die möglicherweise in der Lage sind, die Luftdominanz der NATO zu behindern, das Interesse an leistungsfähigeren organischen Luftverteidigungsmitteln erneuert.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …