Philippinen stellen „Notice of Award“ für BrahMos aus, um indische Rüstungsexporte anzukurbeln

Philippinen stellen „Notice of Award“ für BrahMos aus, um indische Rüstungsexporte anzukurbeln

Das Verteidigungsministerium der Philippinen veröffentlichte am 13. Januar eine „Discover of Award“, in der es den Vorschlag von BrahMos Aerospace Non-public Restricted für das landgestützte Anti-Schiffs-Raketensystem (SBASMS) der philippinischen Marine annahm. Die Mitteilung datiert vom 31. Dezember 2021 und ist vom Verteidigungsminister Delfin Lorenzana unterzeichnet. Der Vertrag hat einen Wert von 374,96 Millionen US-Greenback. Die Philippinen hatten am 28. Dezember 2021 eine Anfangsfinanzierung in Höhe von 56 Millionen US-Greenback für das SBASMS-Projekt freigegeben.

Verleihungsbescheid (Division of Nationwide Protection)

Quellen sagten The Print, dass „eine indische Delegation nächste Woche Manila besuchen soll, um den Vertrag zu unterzeichnen“. Die Raketensysteme mit einer Reichweite von 290 km würden beim Philippine Marine Corps (PMC) in Dienst gestellt, das der philippinischen Marine unterstellt ist. Das PMC benötigt drei Raketenbatterien. Jede Batterie wird voraussichtlich vier bis sechs cellular autonome Trägerraketen haben, die jeweils drei Raketen tragen. Die Raketen würden in der Produktionsstätte von BrahMos Aerospace in Hyderabad, Indien, hergestellt. Ein Workforce der philippinischen Marine besuchte die Einrichtung im Dezember 2021.

BrahMos angeboten für die LBMS-Anforderung der philippinischen Armee (Frances Mangosing)

Die philippinische Armee ist auch daran interessiert, zwei BrahMos-Batterien für ihr Land Based mostly Missile System (LBMS)-Projekt zu beschaffen. Es hat am 3. Oktober 2019 die erste landgestützte Raketensystembatterie (1LBMS Btry) in Vorbereitung auf die Übernahme aufgebracht. Verteidigungsministerin Delfin Lorenzana sagte im Dezember 2019, dass ein Vertrag für die PA-Batterien im Jahr 2020 unterzeichnet werde. Die Covid-19-Pandemie verursachte jedoch Finanzierungsprobleme und verzögerte die Übernahme. Es wird auch erwartet, dass die Armee BrahMos zu einem späteren Zeitpunkt kauft.

Modell des in Entwicklung befindlichen BrahMos NG auf einem HAL Tejas (Vayu Aerospace Assessment)

Der bevorstehende Vertragsabschluss markiert einen bedeutenden Erfolg in Indiens Bemühungen, die Rüstungsexporte zu reduzieren und ein Nettoexporteur von Rüstungsgütern zu werden. Das Verteidigungsministerium hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2024 einen Umsatz von über 23 Mrd. Indien wurde 2020 in die SIPRI-Liste der 25 größten Rüstungsexporteure der Welt aufgenommen, nachdem es seine Exporte von 200 Millionen US-Greenback in den Jahren 2016-17 auf über 1,3 Milliarden US-Greenback in den Jahren 2018-19 gesteigert hatte. Die indischen Exporte beschränkten sich jedoch auf Komponenten und kleinere Bestellungen. Wichtige Exporte im Laufe der Jahre waren die Dhruv-Hubschrauber nach Ecuador, leichte Shyena-Torpedos nach Myanmar, Waffenortungsradare nach Armenien und Patrouillenschiffe nach Mauritius und Vietnam. Dieser Verkauf an die philippinische Marine im Wert von 374 Millionen US-Greenback wird der erste Export der indorussischen Rakete sein und Indiens Bemühungen stärken, Produkte sowohl von öffentlichen als auch von privaten Verteidigungseinrichtungen zu exportieren.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …