Raytheon und MBDA konkurrieren um den polnischen Narew SHORAD-Raketenvertrag

Raytheon und MBDA konkurrieren um den polnischen Narew SHORAD-Raketenvertrag

Polen versucht, seine Osa-Raketensysteme aus der Sowjetzeit durch das Kurzstrecken-Luftverteidigungsprogramm Narew zu ersetzen. Dies sieht die Beschaffung von 19 Batterien vor, von denen 7 bis 2022 geliefert werden sollen. Das Programm verlangt, dass ein Großteil der Produktion in Polen erfolgt, was einen erheblichen Technologietransfer erfordert.

Auf der MSPO 2017 gab MBDA bekannt, dass es mit der Polish Armaments Group (PGZ) zusammenarbeiten wird, um EMADS einzureichen, das 2018 als Sky Sabre bei der britischen Armee in Dienst gestellt wurde. EMADS verwendet die vertikal gestartete CAMM-Raketenfamilie, die von MBDAs Air-to-Air-ASRAAM übernommen wurde Rakete, wobei der IR-Sucher durch einen aktiven Radarsucher ersetzt wird. Dies wird mit dem Giraffe AMB-Radar von Saab kombiniert, um ein hochmobiles 360-Grad-Luftverteidigungssystem zu schaffen. Auf der MSPO 2019 zeigten PGZ und MBDA ihre vorgeschlagene Plattform, die einen polnischen Jelcz-Lkw mit dem Raketensystem von MBDA kombiniert (Bild oben). CAMM ist auch bei der Royal Navy im Einsatz und wurde von 6 anderen Marinen ausgewählt, um an Bord von Fregatten zu dienen.

Die Stunner-Rakete im Dienst der IDF als Teil von Davids Schleuder. Auf der Rückseite sieht man den Booster, der für die Narew-Konkurrenz entfernt werden würde. Foto: Magazin für Militärtechnik

Raytheon kündigte auf der MSPO 2019 an, dass es mit der Einreichung einer Boosterless-Model der SkyCeptor-Rakete, einer Exportversion von Israels Stunner, konkurrieren werde. In seiner verstärkten Kind soll SkyCeptor bereits als polnisches Mittelstrecken-Luftverteidigungssystem im Paket mit Patriot im Rahmen des Wisla-Programms in Dienst gestellt werden. Raytheon erhielt bereits 2018 den Zuschlag für Wisla und ging eine Partnerschaft mit PGZ ein, um Polen 60 % des Produktionsanteils zu übertragen. Da SkyCeptor bereits im Rahmen des Wisla-Programms produziert wird, hat Raytheon einen unmittelbaren Vorteil gegenüber MBDA.

Wie ein boosterloser SkyCeptor im Vergleich zu EMADS abschneiden wird, ist schwer zu sagen, SkyCeptor hat den Vorteil, dass er sowohl ein Radar als auch einen IR-Sucher trägt. CAMM hat den Vorteil, dass es bereits betriebsbereit ist, während der Begin von SkyCeptor ohne Booster noch erfolgen muss.

CAMM rechts mit einer Reichweite von 25 km, hyperlinks CAMM-ER mit einer Reichweite von 45 km. Foto: Jakub Hyperlink-Lunczowski

Es wurden keine anderen Systeme eingereicht, obwohl nur Diehl Defence mit seinem IRIS-T SLS (kürzlich von den Schweden übernommen) eine Likelihood hat, sich zu behaupten.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …