Royal Navy bringt „intelligentes“ starres Schlauchboot auf den Markt

Royal Navy bringt „intelligentes“ starres Schlauchboot auf den Markt

Am 24. Juni kündigte die Royal Navy den Stapellauf des ersten starren Schlauchboots Pacific 24 ohne Besatzung für allgemeine Aufgaben an. Die Royal Navy hat 3 Millionen in die Entwicklung des „intelligenten Bootes“ und anderer autonomer Kleinboote investiert.

Die Pacific 24 wird von BAE Methods gebaut und ist seit über 25 Jahren die Hauptstütze des Seebootbetriebs der Royal Navy, die in einer Vielzahl von Rollen dient, darunter Anti-Piraterie-Missionen, Drogenbekämpfungsmissionen, Suche und Rettung, Schutz und Transport von Materials und Private. Die neueste Model der Pacific 24, die Mark 4, trat vor vier Jahren in den Dienst der Royal Navy.

P24 Unbemannt in neuem Branding für die Royal Navy (Foto mit freundlicher Genehmigung der Royal Navy)

Die Royal Navy ist daran interessiert zu sehen, ob eine unbemannte Model der Pacific 24 in der Lage ist, die gleichen Missionen wie ihre bemannten Pendants, ähnliche Missionen oder sogar ganz neue Missionen als Teil der „Flotte von morgen“ zu erfüllen. Die unbemannten Boote können bei der Durchführung dieser Missionen allein oder in Gruppen operieren.

In einer Presseerklärung zur Ankündigung des Begins sagte der Minister für Verteidigungsbeschaffung Jeremy Quin:

„Der Beginn der Erprobung des besatzungslosen Pacific 24-Bootes ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der autonomen Fähigkeiten der Royal Navy, um sicherzustellen, dass unsere Flotte an der Spitze der militärischen Innovation und Technologie bleibt und bereit ist, den sich entwickelnden Bedrohungen der modernen Kriegsführung zu begegnen.“

Die unbemannte Royal Navy P24 Navy X bei der DSEI-Veranstaltung im London ExCeL Centre. Dieses Schiff ist der Prototyp der neu gestarteten unbemannten Pacific 24 (Foto mit freundlicher Genehmigung der Royal Navy)

Die unbemannte Pacific 24 wird von NavyX, dem Autonomie- und Tödlichkeitsbeschleuniger der Royal Navy, gesponsert, der sich der schnellen Entwicklung, Erprobung und Erprobung innovativer und neuer Technologien für den Einsatz an vorderster Entrance verschrieben hat. Die Entwicklung des unbemannten Bootes erfolgte in Zusammenarbeit mit BAE Methods, die das Boot in Portsmouth gebaut haben.

Lieutenant Commander Rob Manson vom NavyX-Workforce kommentierte den Begin ebenfalls und sagte:

„Die autonome Pacific 24 ist nicht nur ein entscheidender Schritt für die Royal Navy bei unbemannten Operationen, sie stellt auch sicher, dass die Navy an der Spitze der technologischen Verbesserung und Innovation bleibt.“

Der Prototyp der unbemannten Pacific 24 auf der DSEI 2019 mit der HMS Argyll dahinter (Foto mit freundlicher Genehmigung der Royal Navy)

Ein Prototyp der unbemannten Pacific 24 wurde im vergangenen September auf der internationalen Verteidigungs- und Sicherheitsveranstaltung DSEI 2019 vorgestellt. Der Prototyp conflict eines von mehreren unbemannten Booten, die in den London Dockyards gegenüber dem Kongresszentrum ExCeL London, in dem die Veranstaltung stattfand, eine Reihe von Wasservorführungen durchführten. Gesteuert wurde der Prototyp für die Vorführungen von der HMS Argyll, einer Fregatte vom Typ 23. Die Royal Navy und BAE Methods haben den Prototypen weiter verfeinert und zu einem betriebsbereiten Design entwickelt, das im Begin am 24. Juni gipfelt.

Die Erprobung der unbemannten Pacific 24 beginnt diesen Monat, die Integration in die Kampf- und Navigationssysteme eines einsatzbereiten Kriegsschiffs soll später in diesem Jahr erfolgen. Das Ergebnis der Versuche wird darüber entscheiden, ob die Royal Navy eine Flotte unbemannter Schiffe oder eine kleinere für Spezialmissionen beschaffen wird.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …