Russische Hilfe für Italien für „nutzlos“ erklärt

Russische Hilfe für Italien für „nutzlos“ erklärt

Seit einigen Wochen kämpft Italien mit einem enormen Anstieg der Zahl der Corona-Infizierten. Mit mehr als 9.000 Toten (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung) und einer ausgelasteten medizinischen Infrastruktur nahm das Land ein Hilfsangebot der Russischen Föderation an.

Am 25. März landete ein russisches Militärtransportflugzeug in Rom. Ein Konvoi von Militärlastwagen fuhr nach Norden in Richtung Bergamo, um den italienischen medizinischen Versorgungseinrichtungen zu helfen, die am meisten mit dem Ausbruch zu kämpfen haben. Das italienische Militär ist bereits an der Aufrechterhaltung der den Ländern auferlegten Sperrung und der schwierigen logistischen Aufgabe beteiligt, die Leichen aus den Städten zu transportieren. Die russische Hilfe schien von entscheidender Bedeutung zu sein.
Laut russischen Medienquellen schickte Russland nach Gesprächen zwischen Präsident Wladimir Putin und Italiens Premierminister Giuseppe Conte 600 Beatmungsgeräte und 100 Militärvirologen und Epidemiologen nach Italien. letzten Samstag.

Italiens La Stampa berichtete jedoch, dass laut Quellen vor Ort in den Regionen, die die russische Hilfsmission angesteuert hat, bis zu 80 % der von Russland nach Italien gebrachten Lieferungen „nutzlos“ seien. Die Turiner Tageszeitung erregte in Russland einige Wut mit der Anschuldigung von Russia At present, die sie „Undankbarkeit“ nannte. Laut La Stampa ist die Hilfe weitgehend nutzlos und berichtet, dass „80 % absolut nutzlos oder von geringem Nutzen für Italien sind. Kurz gesagt, es ist kaum mehr als ein Vorwand.“

Entladen russischer Fahrzeuge in Rom (Russisches Verteidigungsministerium / Alexey Ereshko)

In diesem Fall muss eine Frage gestellt werden – was haben die Russen nach Italien gebracht? Da die Hilfe vom russischen Verteidigungsministerium und nicht vom Gesundheitsministerium bereitgestellt wird, brachten die russischen Streitkräfte hauptsächlich Desinfektionsgeräte, Feldlabors für Sterilisation und chemisch-bakteriologische Prävention mit. Im Gegensatz zur chinesischen Hilfe, die hauptsächlich aus persönlicher Schutzausrüstung, Masken, Desinfektionsmitteln und Beatmungsgeräten bestand, sind Geräte wie eine Felddesinfektionsstation Berichten zufolge weniger nützlich.

Weitere Bedenken können geäußert werden, da den russischen Hilfskräften, Militärangehörigen, erlaubt wurde, sich frei durch Italien, einen NATO-Mitgliedsstaat, zu bewegen. Da Russlands geheime Geheimdienste in ganz Europa hochaktiv sind, könnte die Hilfsmission für sie eine schwierige Gelegenheit sein, sich zu entgehen. Der Hilfseinsatz wurde von einigen Kommentatoren auch als PR-Aktion bezeichnet. Ungeachtet der russischen Ziele stellte Putin mit einem solchen Vorschlag an Italien die italienische Regierung zwischen Hammer und Amboss. Russlands Hilfsangebot in dieser schwierigen Zeit abzulehnen, magazine beim erschöpften italienischen Volk eine unfavourable Reaktion hervorgerufen haben.

Russische Militärlastwagen mit russischen und italienischen Flaggenmotiven (Russisches Verteidigungsministerium)

Ob der Vorschlag von Wladimir Putin eine rein politische Entscheidung battle, die Lage in Italien ist nach wie vor kritisch. Mit der Ausbreitung des Ausbruchs auf andere Länder können wir eine vollständige Mobilisierung der Streitkräfte auf der ganzen Welt beobachten, wobei Feldlazarette eingerichtet und militärische Logistik angezogen werden. Werden diese militärischen Bemühungen die Todesrate verlangsamen? Es gibt noch Hoffnung, aber die Lage in ganz Europa ist ernst.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …