Serbien erhält erstes Luftverteidigungssystem Pantsir-S1E

Serbien erhält erstes Luftverteidigungssystem Pantsir-S1E

Am 22. Februar lieferte Russland das erste selbstfahrende Flugabwehrkanonen- und Raketensystem Pantsir-S1E (NATO: SA-22 Greyhound), das Serbien im vergangenen November bestellt hatte. Bisher sind drei von sechs Sendungen eingetroffen.

Der serbische Verteidigungsminister Aleksandar Vulin erklärte, dass diese neuen, leistungsfähigen Flugabwehrsysteme als „Abschreckung für jeden dienen werden, der mit Gewalt mit Belgrad sprechen will“.

Trotz der Tatsache, dass der US-Sonderbeauftragte für den Westbalkan, Matthew Palmer, die serbische Regierung zuvor vor der Möglichkeit von US-Sanktionen im Rahmen von CAATSA gewarnt hatte, falls Serbien das Boden-Luft-Raketensystem S-400 von Russland kaufen sollte, hat die NATO dies getan äußerte nun seine Unterstützung für die Beschaffung des Pantsir-Methods durch Serbien.

Ein russischer Pantsir-S1 greift bei der Militärübung Slavic Protect 2019 mit seinen Autokanonen ein Ziel an

Obwohl es von Experten als leistungsfähiges Flugabwehrsystem angesehen wird, hatte das Pantsir in Syrien Schwierigkeiten, wo mehrere solcher Fahrzeuge von der israelischen Luftwaffe zerstört wurden.

Bei dem jüngsten Aufflammen der Feindseligkeiten um Idlib gab es Behauptungen, die türkische Luftwaffe habe einen Pantsir der syrisch-arabischen Armee zerstört, aber bei näherer Betrachtung der Videobeweise können wir erkennen, dass es sich bei dem fraglichen Fahrzeug höchstwahrscheinlich um einen auf dem MAN montierten Pantsir handelt Cat SX-45-Chassis. Diese spezielle Model des Methods ist im syrischen Einsatzgebiet nicht vorhanden, da sowohl die SAA als auch das russische Kontingent in Syrien Systeme verwenden, die auf dem in Russland gebauten KamAZ-Chassis montiert sind.

Pantsir-Systeme werden zusammengebaut. Die Fahrzeuge im Vordergrund sind auf MAN-Chassis aufgebaut. Im Hintergrund ist das KamAZ-Chassis zu sehen.

Russland hat auf MAN-Chassis montierte Pantsirs in die Vereinigten Arabischen Emirate geliefert. Einige dieser Fahrzeuge haben ihren Weg nach Libyen in die Hände der libyschen Nationalarmee gefunden. Es ist zwar möglich, dass das Filmmaterial der zerstörten Pantsirs aus Kämpfen dort stammt, dies ist jedoch unbestätigt.

Dass der Pantsir nicht unbesiegbar ist, hat die Kampferfahrung der letzten Jahre deutlich gemacht, aber das bedeutet nicht, dass das System nicht leistungsfähig ist. Serbien braucht ein neues System, um seine alternde Flotte von Flugabwehrsystemen aus dem Kalten Krieg zu ergänzen und teilweise zu ersetzen, und der Pantsir gehört zu den besten verfügbaren Optionen.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …