Taiwans Generalstabschef bei Hubschrauberabsturz getötet

Taiwans Generalstabschef bei Hubschrauberabsturz getötet

Das Verteidigungsministerium der Republik China hat den Tod von acht Insassen, darunter der Chef des Generalstabs, Luftwaffengeneral Shen Yi-ming, beim Absturz einer UH-60M der Luftwaffe der Republik China (ROCAF) bestätigt Black Hawk am Morgen des 2. Januar 2020. Der Hubschrauber stürzte im bergigen Wulai-Distrikt von New Taipei Metropolis im Norden Taiwans ab.

Die UH-60M mit der Registrierungsnummer 933 conflict um 7:53 Uhr Ortszeit vom Luftwaffenstützpunkt Songshan in Taipeh abgeflogen. Es flog für eine vorchinesische Neujahrsinspektion zu einer Militärbasis in Dongao im Landkreis Yilan. In einer Pressekonferenz erklärte Basic Hsiung Hou-chi, Oberbefehlshaber der ROCAF, dass die letzte Kommunikation mit der Hubschrauberbesatzung um 8:06 Uhr stattfand und der Hubschrauber um 8:07 Uhr vom Radar verschwand. Der Helikopter befand sich auf einer Peilung von 105 Grad über dem Bezirk Wulai, als er 14 Minuten nach dem Begin vom Radar verschwand.

Rettungskräfte an der Absturzstelle des Helikopters. Foto mit freundlicher Genehmigung der Taiwan Nationwide Fireplace Company

Die Such- und Rettungsbemühungen begannen nach dem Kontaktverlust mit dem UH-60M, wobei das Rettungsteam um 13:30 Uhr an der Absturzstelle eintraf. Fünf Überlebende wurden an der Absturzstelle in der Nähe des Tonghou Creek gefunden, die restlichen acht Insassen wurden auf dem Feld für tot erklärt. Schlechtes Wetter rund um die Absturzstelle verhinderte die Evakuierung der Überlebenden per Hubschrauber und zwang das Rettungsteam, sie über schlammige und steile Bergstraßen zu evakuieren.

Abgesehen von Basic Shen waren die anderen Insassen des Hubschraubers, die bei dem Absturz ums Leben kamen:

Stellvertretender Direktor des Büros für politische Kriegsführung, Generalmajor Yu Chin-wen, Generalmajor Hung Hung-chun vom Büro des stellvertretenden Generalstabschefs für Geheimdienste, Huang Sheng-hang vom Büro des Generalstabschefs, Generalinspekteur, Sergeant Han Cheng-hung, Leutnant Oberst Yeh Chien-yi, Pilot des Hubschraubers, Kapitän Liu Chen-fu, Co-Pilot des Hubschraubers, Oberfeldwebel Hsu Hung-pin, Besatzungschef des Hubschraubers

Die Überlebenden des Absturzes sind:

Generalmajor Huang Yu-min, der neu ernannte stellvertretende Logistikchef des Hauptquartiers des Generalstabs, Sergeant Chen Ying-chu, Reporter der Navy Information Company, Generalmajor Tsao Chin-ping, stellvertretender Generalstabschef für Kommunikation, Elektronik und Info, Generalmajor Liu Hsiao-tang, Leiter des Rechnungsbüros, Stabschef, Oberstleutnant Chou Hsin-i, Grafik des Ministeriums für Nationale Verteidigung zum Gedenken an den Verstorbenen

Präsidentin Tsai Ing-wen hat ihre Reiseroute für den Tag abgesagt, um die Rettungsbemühungen zu überwachen. Sie hat allen Militärbehörden befohlen, drei Tage lang die Nationalflagge auf Halbmast zu hissen, um den Verstorbenen zu betrauern. In einem Fb-Submit nach ihrer Ankunft im Landkreis Yilan schrieb sie:

„Chef des Generalstabs Shen Yi-ming conflict ein hervorragender, kompetenter Basic und ein von allen geliebter und geschätzter Chef. Sein Abgang hat uns mit großer Wehmut und Trauer zurückgelassen.“

Präsidentin Tsai Ing-wen tröstet die Witwe von Basic Shen

Eine spezielle Process Power soll gebildet werden, um die Ursachen des Absturzes zu untersuchen. Nach dem Absturz wurden alle 44 UH-60, die derzeit bei der Armee und Luftwaffe der Republik China im Einsatz sind, sowie acht vom Nationwide Air Service Corps betriebene Flugzeuge am Boden gehalten. Laut einem Militärsprecher werden die Helikopter von Heer und Luftwaffe ihre Dynamik-, Radar- und Steuerungssysteme sowie ihre Rumpfstrukturen überprüfen lassen.

CNA-Aktenfoto von Basic Shen

Basic Shen conflict ein beliebter Anführer des taiwanesischen Militärs und genoss während seiner gesamten Karriere hohes Ansehen. Er wurde im Juli 2019 zum Generalstabschef ernannt, nachdem er als stellvertretender Verteidigungsminister tätig conflict. In seiner vorherigen Place beaufsichtigte er die Beschaffung von Upgrades für 144 der F-16 der ROCAF auf den F-16V-Customary.

Der Absturz ereignet sich neun Tage vor den Präsidentschaftswahlen in Taiwan am 11. Januar. Die drei Hauptkandidaten für das Präsidentenamt haben nach dem Absturz die Einstellung ihres Wahlkampfs angekündigt, wobei die Demokratische Fortschrittspartei von Präsidentin Tsai ankündigte, dass sie ihren Wahlkampf von Donnerstag bis Samstag aussetzen werde. Sowohl die oppositionelle Kuomintang als auch die Individuals First Occasion haben ihren Wahlkampf ebenfalls für zwei Tage ausgesetzt.

Lead-Picture-Credit score: 藍健軒

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …