Tschechischer Bell-Helikoptervertrag unterzeichnet

Tschechischer Bell-Helikoptervertrag unterzeichnet

Die Tschechische Republik hat offiziell einen Vertrag über den Kauf von acht Mehrzweckhubschraubern Bell UH-1Y Venom und vier Kampfhubschraubern AH-1Z Viper unterzeichnet. Der Vertrag wurde am 12. Dezember vom tschechischen Verteidigungsminister Lubomír Metnar und dem US-Verteidigungsminister Mark Esper unterzeichnet. Die Genehmigung des US-Kongresses für den Overseas Navy Sale wurde bereits erteilt.

Der Auftragswert beträgt 14,6 Mrd. CZK (ca. 600 Mio. USD) vor Mehrwertsteuer. Die Vertragskosten umfassen die Hubschrauber, Waffen und Munition, Ersatzteile, einen Trainingssimulator und Musterschulungen für Piloten und Bodenspezialisten. Laut Verteidigungsminister Metnar gehen über 30 Prozent des Auftragswerts an die tschechische Industrie.

Die Tschechische Republik entschied sich im August 2019 für die Bell-Hubschrauber, wobei das Angebot von Bell das Angebot von Lockheed Martin-Sikorsky für UH-60 Black Hawks in den Bereichen Luftnahunterstützung, Luftbrücke und medizinische Evakuierungsleistung übertroffen hatte. Die Hubschrauber werden die Mi-24 (NATO-Berichtsname Hind) ersetzen, die derzeit bei der tschechischen Luftwaffe im Einsatz sind. Bell beabsichtigt, die Lieferungen 2023 beginnen und 2024 enden zu lassen.

Der tschechische Verteidigungsminister Lubomír Metnar und der US-Verteidigungsminister Mark Esper unterzeichnen den Vertrag über den Kauf des Hubschraubers. Foto: Jan Pejšek für die
Verteidigungsministerium der Tschechischen Republik

Verteidigungsminister Metnar kommentierte den Verkauf:

„Wir haben das US-Angebot eines Authorities-to-Authorities-Vertrags über die Beschaffung von acht UH-1Y Venom-Mehrzweckhubschraubern und vier AH-1Z Viper-Kampfhubschraubern angenommen, und heute unterzeichnen wir endlich den Vertrag. Es ist ein wichtiger Meilenstein in den tschechisch-amerikanischen Beziehungen. Wir werden moderne und kampferprobte Maschinen erhalten, unsere Fähigkeiten erhöhen und gleichzeitig unsere Abhängigkeit von in Russland hergestellter Ausrüstung verringern.“

Auch Normal Aleš Opata, Generalstabschef der tschechischen Streitkräfte, kommentierte den Verkauf:

„Aus Sicht der Hubschrauberflotte der tschechischen Luftwaffe ist dies ein entscheidender Schritt ins 21. Jahrhundert. Mit dem Erwerb des H-1-Programs erhalten die tschechischen Streitkräfte neue Fähigkeiten, einschließlich Technologie. Wir planen den Einsatz der neuen Helikopter in der Zukunft.“

Die Unterzeichnung des Vertrags macht die Tschechische Republik zum ersten Exportkunden des UH-1Y Venom sowie zum ersten NATO-Exportbetreiber des AH-1Z Viper (der AH-1Z wurde zuvor nach Pakistan und Bahrain exportiert). Der Erfolg von Bell in der Tschechischen Republik ist ein Vertrauensbeweis, der die Chancen von Bell auf dem Exportmarkt, insbesondere auf dem mittel- und osteuropäischen Markt, verbessern kann.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …