Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge der türkischen Luftwaffe landeten um 00:30 Uhr auf der Clark Air Base, wobei ein Flugzeug die Hubschrauber und das andere Flugzeug die anfängliche Logistik für sie trug. Diese Hubschrauber sind die ersten zwei von sechs, die die philippinische Luftwaffe (PAF) im Rahmen des Assault Helicopter Acquisition Undertaking von Horizon 2 beschafft hat, um im Land anzukommen.

A-400M der türkischen Luftwaffe führten die Lieferung durch. (Foto der philippinischen Luftwaffe)

Die T129B werden dem 15. Streikgeschwader der PAF zugeteilt, das bereits Drehflügler wie MD-520MG Defender, AW109E Energy und AH-1F Cobra betreibt. Die ersten beiden Hubschrauber sind jedoch keine speziellen Kampfmittel, sondern modifizierte Mehrzweckhubschrauber. Der AH-1F hingegen ist ein dedizierter Kampfhubschrauber, der über eine Spende des Königreichs Jordanien beschafft und zuvor von Israel an Jordanien gespendet wurde. Die philippinischen Staatsmedien gaben an, dass diese AH-1F die Fähigkeit der PAF zur Unterstützung von Bodentruppen verbesserten. Mit der Ankunft des T129B wird der 15. Strike Wing über seine ersten modernen Kampfhubschrauber verfügen.

Einer der beiden T129B, der in einen A-400M geladen wurde. (Foto der philippinischen Luftwaffe)

Vor dieser Lieferung warfare die Beschaffung des T129B zweifelhaft. Infolge des türkischen S-400-Kaufs wurden Sanktionen durch das Countering America’s Adversaries By Sanctions Act (CAATSA) gegen die Türkei erlassen. Im Gegenzug wurde die Fähigkeit der türkischen Luft- und Raumfahrtindustrie (TAI), Komponenten amerikanischer Herkunft für den Hubschrauber zu erwerben, fraglich. Und ohne die Zusicherung der Türkei, dass sie diese Komponenten bekommen würde, wurde der Deal für tot gehalten. Es scheint jedoch, dass die Türkei in der Lage warfare, dies zu überwinden, da eine Exportlizenz aus den USA an TAI vergeben wurde. Damit wurden die CAATSA-Beschränkungen aufgehoben und amerikanische Komponenten wie das CTS800-4A-Triebwerk für den Bau der Hubschrauber beschafft. PAF-Piloten und -Instandhalter kamen letzten Mai in die Türkei, um mit dem Coaching auf dem T129B zu beginnen. Die ersten Hubschrauber sollten im September auf den Philippinen eintreffen, aber das Datum wurde auf Ende Dezember verschoben. Die Hubschrauber kamen jedoch aus unbekannten Gründen nicht rechtzeitig an.

Nationalverteidigungsminister Delfin Lorenzana und PZL Mielec-Präsident Janusz Zakrecki bei einer Zeremonie zur Vertragsunterzeichnung für eine weitere Bestellung von S-70i Black Hawks am 22. Februar. (Foto mit freundlicher Genehmigung von DND)

Dieses Projekt wurde von der Verwaltung als vorrangig eingestuft, wahrscheinlich aufgrund der Erfahrungen aus der Schlacht von Marawi. Zusätzlich zu diesen Drehflüglern verstärkt die PAF auch ihre Versorgungsflotte. Im Januar bestellte das Verteidigungsministerium (DND) 32 S-70i Black Hawks, zusätzlich zu der vorherigen Bestellung von 16. Mit diesen neuen Vermögenswerten wächst die Hubschrauberflotte der Philippinen und ermöglicht den Streitkräften der Philippinen (AFP), um Fähigkeiten zu erlangen und zu verbessern.

Titelbild mit freundlicher Genehmigung der philippinischen Luftwaffe

About admin

Check Also

Insitu Pacific gewinnt australischen Drohnenvertrag

Insitu Pacific gewinnt australischen Drohnenvertrag

Von Benjamin Felton in Australien, Australische Armee, Luftfahrt, Aktuelle Nachrichten, Drohne, Marine, Nachrichten, Royal Australian …