US Army Deep Fires mit strategischer Langstreckenkanone und Präzisionsschlagrakete

US Army Deep Fires mit strategischer Langstreckenkanone und Präzisionsschlagrakete

Während sich die US-Armee auf Peer- und Close to-Peer-Konflikte konzentriert, scheint ein seitdem gelöschter Tweet des Fight Capabilities Growth Command der Armee ein konzeptionelles Bild der Strategic Lengthy Vary Cannon (SLRC) zu zeigen, die im Rahmen der Lengthy Vary Precision Fires (LRPF) entwickelt wird ) Programm. Das Computerrendering ist in einem ansonsten unauffälligen Bild zu sehen, scheint aber eine sehr große gezogene Waffe hinter einer schweren Plattform mit Rädern zu zeigen.

SLRC gerade an Bord im rechten Hintergrund sichtbar. (Mit freundlicher Genehmigung des US Military Fight Capabilities Growth Command)
Ein genauerer Blick auf die Infotafel und Aufschlüsselung des SLRC-Programms sieht man auf dem Foto aus
Kommando zur Entwicklung der Kampffähigkeiten der US-Armee

In Anlehnung an die massiven Eisenbahngeschütze des 20. Jahrhunderts, die während des Ersten und Zweiten Weltkriegs verwendet wurden, soll das SLRC mit acht Artilleristen besetzt sein und in der Lage sein, Munition unbekannten Kalibers gegen Ziele in bis zu erstaunlichen 1.800 Kilometern Entfernung abzufeuern, wahrscheinlich mit einer Rakete unterstütztes Projektil (RAP) zum Antreiben der Granaten. Laut Pentagon-Budgetveröffentlichungen wird die SLRC bis 2023 für Versuche bereit sein. Konventionelle Artillerieplattformen werden ebenfalls eine verbesserte Leistungsfähigkeit erfahren, wobei die Entwicklung fortgesetzt wird, um die Reichweitenbänder sowohl der selbstfahrenden M109-Plattform als auch der gezogenen M198 durch den Einbau längerer Läufe und zu erhöhen spezialisierte RAP-Munition.

Strategisch wird das SLRC eine Fähigkeit zwischen der in Entwicklung befindlichen gemeinsamen Hyperschallrakete der Marine und der Armee und der Precision Strike Missile (PrSM), dem Ersatz für das MGM-140 Military Tactical Missile System (ATACMS), das von beiden in- Service-Tracked M270 Guided A number of Launch Rocket System (GMLRS) und das M142 Excessive-Mobility Artillery Rocket System (HIMARS) mit Rädern. Die Startkapseln werden ein Paar der neuen PrSMs anstelle des aktuellen einzelnen ATACMS enthalten.

Lockheed-Martin PrSM, abgefeuert von einem HIMARS-Werfer (Sgt. Invoice Boecker/US Military)

Das PrSM-Programm hat das jüngste Pentagon-Finances unbeschadet überstanden, während Upgrades auf das ältere ATACMS aufgrund der erwarteten Einführung eines von Raytheon oder Lockheed-Martin entworfenen PrSM reduziert wurden. Ein Service-Life-Extension-Programm (SLEP) für die aktuelle gelenkte MLRS-Einheitsrakete wurde ebenfalls aufgrund der wahrscheinlichen Einführung der Lockheed-Martin Prolonged-Vary (ER)-gelenkten MLRS eingestellt, die die Reichweite der Plattform auf 150 Kilometer verdoppelt.

Die PrSM selbst gibt 499 Kilometer Reichweite an. Interessanterweise wurde diese maximale Reichweite durch den Intermediate Vary Nuclear Forces Treaty mit Russland geregelt, den die USA inzwischen verlassen haben, was bedeutet, dass jetzt keine solchen Reichweitenbeschränkungen mehr bestehen (wie zuvor von Overt Protection berichtet). Beobachter weisen darauf hin, dass dies eine maximale Reichweite von bis zu 750 Kilometern für den PrSM bedeuten könnte, wobei Spielraum für weitere Steigerungen besteht, wenn neue Technologien wie Verbundraketenmotorgehäuse verfügbar werden.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …