US Army/USMC Integrated Visual Augmentation System Set für größere Versuche

US Army/USMC Integrated Visual Augmentation System Set für größere Versuche

Die gemeinsame Entwicklung des IVAS (Built-in Visible Augmentation System) durch die US-Armee und das Marine Corps geht zügig weiter, wobei groß angelegte Versuche für Juli dieses Jahres geplant sind. Ein Marine-Infanteriezug, eine Armee-Infanteriekompanie, ein Unterstützungszug und ein designierter OPFOR-Zug (Oppositioning Drive) werden die Schutzbrillen zwei Wochen lang in Fort Pickett testen.

84 Soldaten, Spezialoperatoren und Marinesoldaten testeten IVAS bereits im vergangenen Jahr am zweiten der sogenannten „Soldaten-Berührungspunkte“. Der bevorstehende dritte „Berührungspunkt“ wird der bisher größte und anstrengendste Take a look at des IVAS-Konzepts sein. Bei Erfolg wird das IVAS im März nächsten Jahres mit einer voraussichtlichen Beschaffung von 40.219 Einheiten in den Betriebstest gehen.

IVAS ist eine facettenreiche „Augmented Actuality“-Plattform, die von Microsoft-Forschern entwickelt wurde, die für das Soldier Lethality Cross Purposeful Workforce der Armee arbeiten. Es bietet Navigations- und Situationsbewusstseinsdaten (ähnlich einer fortgeschritteneren Model von Blue Drive Tracker) zusammen mit einem grundlegenden Sprachübersetzungsdienst. IVAS kann in blockierten und umkämpften Netzwerkumgebungen betrieben werden und ist nicht auf Netzwerkzugriff angewiesen, obwohl die Synchronisierung mit einem Netzwerk größere Möglichkeiten bietet.

Ein Soldat der alten Garde testet die zweite Iteration der IVAS-Fähigkeit (Built-in Visible Augmentation System) während einer Übung in Fort Belvoir, VA im Herbst 2019.

Eine Cloud auf Unternehmensebene, bekannt als Bloodhound, ermöglicht den Datenaustausch zwischen Benutzern. Eingaben von bemannten und unbemannten Plattformen können sofort geteilt werden, einschließlich der neuen unbemannten LETS/MACS-B-Systemtechnologie, die Echtzeit-2D- und 3D-Kartierung und Reside-Streams von UAVs (unbemannten Luftfahrzeugen) auf Zug- und Truppebene ermöglicht, wie z Schwarze Hornisse.

Es umfasst auch die Fähigkeit, Digital-Actuality-Kampfszenarien auszuführen, sodass Infanterietrupps jederzeit und überall virtuell zusammen trainieren können, ohne beispielsweise auf Schießstände oder MOUT-Komplexe (Navy Operations in City Terrain) zurückgreifen zu müssen.

Im Betrieb kann IVAS unabhängig durch robuste Microsoft HoloLens-Brillen oder über Eingaben in das neue Enhanced Evening Imaginative and prescient Goggle-Binocular (ENVG-B) der Armee betrachtet werden. Beim Tragen der ENVG-Bs kann der Benutzer über seine Ansicht entscheiden; Vollständige Goggle-Ansicht, Ansicht aus ihrer integrierten Waffenfamilie, Sights-Particular person oder ein geteilter Bildschirm mit IVAS-Daten. IVAS wird wahrscheinlich auch den Großteil des ENVG-B reduzieren und in naher Zukunft eine kompaktere Nachtsicht-/Augmented-Actuality-Brille einführen.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …