USN wählt Fincantieri-Design für FFG(X)

USN wählt Fincantieri-Design für FFG(X)

Die US-Marine hat bekannt gegeben, dass sie Marinette Marine ausgewählt und den Auftrag erteilt hat, die erste neue Lenkflugkörper-Fregatte ihrer Klasse zu entwerfen und zu bauen. Marinette Marine hat sich mit Italiens Fincantieri zusammengetan, um das FREMM-Fregattendesign dieses Unternehmens zu einem maßgeschneiderten für den Dienst bei der US Navy zu entwickeln.

FFG(X) wird das Loch füllen, das durch die Stilllegung der Fregatten der Oliver Hazard Perry-Klasse im Jahr 2015 entstanden ist. Sie werden Multi-Mission-Schiffe sein, die sowohl über Luftabwehr- (AAW) als auch über U-Boot-Abwehrfähigkeiten (ASW) verfügen. Die vollständige Palette der Fähigkeiten wird am besten in der Ankündigung des Naval Sea Programs Command dargelegt: „FFG(X) wird ein Enterprise Air Surveillance Radar (EASR) Radar, Baseline Ten (BL10) AEGIS Fight System, ein Mk 41 Vertical Launch System ( VLS), Kommunikationssysteme, MK 57 Gun Weapon System (GWS), Gegenmaßnahmen und zusätzliche Fähigkeiten im EW/IO-Bereich mit Designflexibilität für zukünftiges Wachstum.“ All dies konzentriert sich auf Gemeinsamkeiten mit anderen Schiffen der Kampftruppe.

Das EASR wird die Kernradaranlage der kommenden USS Enterprise (CVN-80) und USS Doris Miller (CVN-81) sein. Die AEGIS-Kampfsuite ist auf allen Kreuzern der Ticonderoga-Klasse und Zerstörern der Arleigh-Burke-Klasse im Einsatz, ebenso wie die Mk. 41 VLS. Der Mk. 110 57-mm-Kanonensystem ist allen Littoral Fight-Schiffen gemeinsam, und es ist eine gute Wette, dass die Kommunikations-, EW- und andere Ausrüstungsanpassungen Gemeinsamkeiten mit anderen in Dienst befindlichen Schiffen aufweisen. Dies reduziert das Risiko und die Kosten der Klasse dramatisch und ermöglicht erwartete Stückkosten von unter 800 Millionen US-Greenback für die Schiffe zwei bis zehn.

Italienischer FREMM Carlo Bergamini (F590), c.2011 (Public Area/Fabius1975 Autor unbekannt

Die Kontrolle der Preise battle ein wichtiger Aspekt des gesamten FFG(X)-Programms. Die atemberaubenden Kosten für die neuesten Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, die CVNs der Ford-Klasse und die erwarteten Kosten für die SSBNs der Columbia-Klasse haben dazu geführt, dass ein erschwingliches Schiff für die Marine derzeit absolut unerlässlich ist. Der stellvertretende Sekretär für Akquisitionen, James ‘Hondo’ Guerts, sagte: „Während des gesamten Prozesses haben das Regierungsteam und unsere Industriepartner alle mit einem Gefühl der Dringlichkeit und Disziplin ausgeführt und diesen Auftragsvergabe drei Monate früher als geplant geliefert. Der intensive Fokus des Groups auf Kosten, Beschaffung und technische Strenge ermöglichte es der Regierung, unseren Steuerzahlern den besten Wert zu bieten, da wir unseren Warfightern eine hochleistungsfähige Fregatte der nächsten Era liefern.“

Das auf FREMM basierende Design schlug die Konkurrenz von Austal USA, einem Crew bestehend aus Bathtub Iron Works und dem spanischen Unternehmen Navantia sowie Huntington Ingalls. Sie stellten jeweils ein gestrecktes LCS-Derivat der Independence-Klasse, eine Weiterentwicklung des F-100-Designs und ein unbekanntes Design vor, das vermutlich eine gestreckte Model des Cutters der Nationwide Safety-Klasse battle. Das gemeinsame Crew von Lockheed und Marinette Marine, das ein gestrecktes Derivat der Freedom-Klasse anbot, schied letztes Jahr aus, weil es den Wunsch anführte, sich auf die verschiedenen Subsysteme zu konzentrieren, für die sie bereits einen Vertrag abgeschlossen hatten, um das Design zu liefern, das den Wettbewerb gewann.

Für den ersten in der Klasse der neuen Klasse wurde noch kein Lieferdatum festgelegt, aber es wird wahrscheinlich noch einige Jahre dauern.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …