Weißrussland behauptet, russische Verschwörung habe Wahlen gestört

Weißrussland behauptet, russische Verschwörung habe Wahlen gestört

Die belarussischen Strafverfolgungsbehörden behaupten, dass Mitglieder des russischen Wagner PMC in Belarus sind, um die bevorstehenden belarussischen Präsidentschaftswahlen am 8. August zu stören, nachdem am 29. Juli am frühen Morgen eine Razzia in einem Ferienort in der Nähe von Minsk stattgefunden hatte. Die Razzia führte zur Festnahme von 32 russischen Männern, die mutmaßlich Wagner-Auftragnehmer waren, und ein weiterer Russe, der verdächtigt wurde, Wagner-Auftragnehmer zu sein, wurde im Oblast Gomel festgenommen.

Die belarussischen Behörden behaupten, Informationen erhalten zu haben, wonach über 200 „Kämpfer“ vor den Wahlen ins Land gekommen seien, um „Massenaufstände“ auszulösen, die die Wahlen stören würden. Der Untersuchungsausschuss von Belarus behauptet, dass der belarussische Blogger Sergei Tikhanovsky mit der Ankunft der Wagner-Vertragspartner in Verbindung steht, und erklärt, dass sie Verfahren gegen ihn wegen „Verdachts auf Vorbereitungen für Massenunruhen“ und anderer Anklagen eröffnet hätten. Tikhanovsky kandidierte für das Präsidentenamt, aber seine Bewerbung wurde nach seiner Verhaftung im Mai wegen angeblichen Angriffs auf einen Polizisten blockiert. Seine Frau Svetlana Tikhanovskaya kandidiert jetzt an seiner Stelle und bestritt in einem Interview mit Reuters Behauptungen, dass sie oder ihr Ehemann irgendwelche Verbindungen zu der angeblichen Verschwörung hatten.

Der staatliche Fernsehsender Belarus-1 berichtet über ein Video, das von der Razzia veröffentlicht wurde.

Der staatliche Pressedienst Belta hat die Namen der mutmaßlichen Auftragnehmer veröffentlicht, und es wird behauptet, dass 14 von ihnen im Krieg im Donbass gekämpft haben, wobei einige von ihnen die ukrainische Staatsbürgerschaft besaßen. Minsk hat Kiew seitdem eine Liste von Personen mit ukrainischer Staatsbürgerschaft übergeben, und der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) beantragt nun ihre Auslieferung an die Ukraine wegen ihrer Rolle im Krieg im Donbass. Die unabhängige russische Zeitung Novaya Gazeta hat Dokumente veröffentlicht, die die Identität von mindestens 15 der festgenommenen Männer als Wagner-Auftragnehmer bestätigen, von denen mindestens sieben in Syrien und weitere drei in der Ukraine gekämpft haben. Die Zeitung berichtet, dass einer der Festgenommenen, Andrey Bakunovich, in einem dem UN-Sicherheitsrat vorgelegten Expertenbericht über die Lage in Libyen erwähnt wird, der als einer von 122 bekannten Wagner-Kontraktoren identifiziert wurde, die in Libyen tätig sind.

Die russische Regierung hat Minsks Vorwürfe zurückgewiesen und sie als „abscheulich“ bezeichnet. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte, Moskau wolle eine erschöpfende Erklärung für die Verhaftungen und sagte: „Wir haben keine Informationen über illegale Aktivitäten, die von ihnen durchgeführt werden“. Der russische Botschafter in Weißrussland, Dmitri Mezentsew, behauptete, die festgenommenen Männer hätten ihren Zwischenstopp in Weißrussland verlängern müssen, nachdem sie auf dem Weg in ein nicht genanntes Drittland einen Flug nach Istanbul verpasst hätten, und seien nicht in die inneren Angelegenheiten von Weißrussland verwickelt gewesen. Das russische Außenministerium fordert nun, seinen Diplomaten Zugang zu den Festgenommenen zu gewähren.

Luftaufnahme eines Protestes gegen Lukaschenko in Minsk.

Die Vorwürfe einer Verschwörung kommen, während im Vorfeld der Wahlen large Straßenproteste gegen den derzeitigen Präsidenten Alexander Lukaschenko andauern. Während Lukaschenko voraussichtlich Wahlen gewinnen wird, die seit 1995 als nicht frei und truthful gelten, macht die zunehmende Unterdrückung von Oppositionskandidaten, Aktivisten, Journalisten und Bloggern gleichermaßen deutlich, dass er die sogenannte „Pantoffel-Revolution“ (oder „Anti- Kakerlakenrevolution“) als bisher größte Bedrohung für seine 26-jährige Herrschaft über Weißrussland. Die Unzufriedenheit mit seiner Herrschaft ist aufgrund seines Umgangs mit der COVID-19-Pandemie in Belarus sowie einer sich verlangsamenden Wirtschaft und Menschenrechtsbedenken stetig gewachsen.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …