Weitere Einzelheiten zu den Helikopteranforderungen der australischen Spezialeinheiten

Weitere Einzelheiten zu den Helikopteranforderungen der australischen Spezialeinheiten

Anfang dieses Monats wurde ein Branchenbrief veröffentlicht, um weitere Informationen für LAND 2097 Section 4 bereitzustellen, die Forderung der australischen Armee nach einer neuen Flotte leichter Mehrzweckhubschrauber zur Unterstützung der Einheiten des Australian Particular Operations Command (SOCOMD).

Die ursprüngliche Anforderung wurde im September letzten Jahres in Type eines Auskunftsersuchens (Request for Data, RFI) herausgegeben und forderte eine Flugzeugzelle, die „mit einfacher, bewährter Intelligenz-, Überwachungs- und Aufklärungsausrüstung (ISR) und Waffensystemen ausgestattet sein könnte “ und gleichzeitig „optimiert für den Betrieb in dichten städtischen Umgebungen“.

Ihre Schlüsselrolle wird darin bestehen, „… kleine Groups von Spezialeinheiten einzusetzen, zu extrahieren und Feuerunterstützung zu leisten, die Aufgaben von der taktischen Beobachtung bis hin zu Missionen zur Terrorismusbekämpfung oder der Bergung von Geiseln übernehmen.“ Das empfangende Kommando wird das 6. Luftfahrtregiment der Armee sein, das derzeit S-70A Black Hawks fliegt (und eine Reihe von MRH-90 Taipans erhält), um SOCOMD zu unterstützen. Vier der neuen Hubschrauber werden der Tactical Assault Group-East mit Sitz in Holsworthy zugeteilt, eine ähnliche Anzahl wird wahrscheinlich bei der Tactical Assault Group-West in der SASR-Kaserne in Swanbourne stationiert.

Zu den wichtigsten Particulars gehört nun die Notwendigkeit, „sechs Bediener an Präzisionslandepunkten einzusetzen und/oder herauszuziehen“, während der Gewichtsbereich von vier Tonnen eingehalten wird. Der Hubschrauber soll in der Lage sein, alle wahrscheinlichen Rollen in einer Umgebung für Spezialoperationen zu übernehmen, einschließlich der Funktion als Scharfschützenplattform aus der Luft, Aufklärungsplattform oder als Angriffsplattform, die bis zu sechs Bediener entweder durch schnelles Abseilen oder durch Landung auf ihr Ziel bringen kann. Vier der neuen Flugzeuge müssen von C-17 der australischen Luftwaffe transportiert werden können. Interessanterweise wird die Bewaffnung heute eher als Possibility denn als Grundvoraussetzung betrachtet.

Der H145M (mit freundlicher Genehmigung von Airbus)

Das Branchenbriefing betonte die Notwendigkeit von „Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartbarkeit“ und stellte fest, dass das ausgewählte Flugzeug ein ausgereiftes Design sein wird, das bereits in einem speziellen Betrieb oder einem ähnlichen Kontext eingesetzt wird. SOCOMD ist auf der Suche nach einer „schlüsselfertigen“ Lösung, die den langwierigen Übergang früherer Hubschrauberkäufe, einschließlich Tiger und Taipan, vermeidet.

Vier Anwärter sind wahrscheinlich; der Airbus H145M, der Bell 407GT, der Boeing AH-6i Little Hen und der Leonardo AW109 Trekker. Leonardo muss seine Beteiligung noch öffentlich bekannt geben. Der Gewinner wird sich MRH-90 Taipan-Helikoptern mit mittlerer Tragfähigkeit anschließen, die die S-70As im Dienst von sixth Aviation ersetzen werden. MRH-90, die in SOCOMD dienen, sind für schnelles Abseilen ausgerüstet und tragen sowohl das mittelschwere Maschinengewehr Fabrique Nationale MAG58 als auch die M134-Minigun.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …