Zukünftige HMCS Margaret Brooke gestartet

Zukünftige HMCS Margaret Brooke gestartet

Am 10. November wurde das zweite Offshore-Patrouillenschiff der Harry DeWolf-Klasse der Royal Canadian Navy, die zukünftige HMCS Margaret Brooke, auf der Halifax-Werft von Irving Shipbuilding vom Stapel gelassen. Sie struggle am 8. November von den oberirdischen Einrichtungen der Werft auf einen Tauchkahn umgeladen worden. Der Kahn wurde dann für den Begin in das Bedford-Becken geschleppt.

Die zukünftige HMCS Margaret Brooke wird für die Verladung auf ein Tauchschiff für ihren Stapellauf vorbereitet. Foto mit freundlicher Genehmigung von Irving Shipbuilding.

Nach dem Begin befindet sich die zukünftige HMCS Margaret Brooke nun am Pier der Halifax Shipyard, während weitere Arbeiten durchgeführt werden, um sie für Seeversuche und die Übergabe an die Royal Canadian Navy Ende 2020 vorzubereiten. Sie tritt dem führenden Schiff der Klasse, der Zukunft, bei HMCS Harry DeWolf, da. Die zukünftige HMCS Harry DeWolf befindet sich derzeit in der Endphase des Baus und soll Ende November 2019 erste Erprobungen auf See absolvieren.

Die zukünftige HMCS Margaret Brooke auf dem Tauchschiff im Bedford Basin. Foto mit freundlicher Genehmigung von Irving Shipbuilding.

Kevin McCoy, Präsident von Irving Shipbuilding, sagte über den Begin:

„Herzlichen Glückwunsch an unsere mehr als 2.000 Schiffbauer zum heutigen erfolgreichen Stapellauf der zukünftigen HMCS Margaret Brooke. Es ist aufregend, zwei Arktis- und Offshore-Patrouillenschiffe im Wasser zu haben und näher daran, von den Seeleuten der Royal Canadian Navy eingesetzt zu werden.“

Das Arktis- und Offshore-Patrouillenschiffsprogramm, aus dem die Harry-DeWolf-Klasse hervorging, wurde erstmals 2007 vom damaligen kanadischen Premierminister Stephen Harper vorgeschlagen. Sie wurden vorgeschlagen, nachdem die Harper-Regierung ihr Wahlversprechen von drei bewaffneten schweren Eisbrechern aufgegeben hatte, wobei die Regierung behauptete, dass die kleineren, aber zahlreicheren Schiffe vielseitiger sein würden. Das erste Schiff sollte 2013 ausgeliefert werden, aber Verzögerungen bei der Nationwide Shipbuilding Technique (damals bekannt als Nationwide Shipbuilding Procurement Technique), einschließlich Verzögerungen bei der Auftragsvergabe, führten zu einer Verschiebung der Zeitpläne.

Die zukünftige Pierseite der HMCS Margaret Brooke auf der Halifax Shipyard. Foto mit freundlicher Genehmigung von Irving Shipbuilding.

Die Offshore-Patrouillenschiffe der Harry-DeWolf-Klasse sind ein wichtiger Bestandteil der nationalen Schiffbaustrategie der kanadischen Regierung, da sie die aktuelle Flotte alternder Eisbrecher der Royal Canadian Navy ersetzen sollen. Derzeit ist geplant, dass die Royal Canadian Navy sechs Schiffe dieser Klasse und die kanadische Küstenwache zwei Schiffe erhalten.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …