AKTUALISIERUNGEN: Krieg in der Ukraine (Tag 30)

AKTUALISIERUNGEN: Krieg in der Ukraine (Tag 30)

Gestern jährte sich der einmonatige Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine. Russland setzte seine Bomben- und Granatangriffe auf die wichtigsten Städte der Ukraine fort, und der Ukraine gelang es, ein Landungsschiff in Berdjansk schwer zu beschädigen.

Die NATO und die G7 trafen sich gestern mit weiteren Zusagen zur Finanzierung von Ausrüstung, die von beiden Gremien gemacht wurden. Die Amtszeit von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg wurde aufgrund der anhaltenden Krise um ein Jahr verlängert, und Präsident Selenskyj wandte sich per Videoschalte an die NATO-Führung und ging in die Offensive. Er sagte, er habe sich im Februar „an Sie gewandt [NATO] mit einer vollkommen klaren, logischen Bitte, dabei zu helfen, unseren Himmel zu schließen. In jedem Format … Die Ukraine hat nach Ihren Flugzeugen gefragt. Damit wir nicht so viele Menschen verlieren. Und Sie haben Tausende von Kampfjets! Aber wir haben noch keine bekommen.“

Nach dem NATO-Gipfel sagte Jens Stoltenberg auf einer Pressekonferenz, dass die NATO ihre Strategie neu ausrichten werde und dass „die NATO-Führer heute vereinbart haben, unsere Abschreckung und Verteidigung längerfristig neu auszurichten, um uns einer neuen Sicherheitsrealität zu stellen“. Die Ostflanke des Bündnisses wurde bereits mit neuen Truppen- und Ausrüstungseinsätzen und neuen Kampfgruppen verstärkt. Weitere längerfristige Änderungen werden nach dem nächsten NATO-Treffen im Juni bekannt gegeben.

Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (OHCHR) hat berichtet, dass es bis gestern Mitternacht 2.685 zivile Opfer gegeben hat – 1.035 getötet und 1.650 verletzt. Heute Morgen gab die lokale Regierung in Mariupol bekannt, dass bei dem russischen Raketenangriff auf das Schauspielhaus der Stadt in der vergangenen Woche mindestens 300 Menschen getötet worden seien.

Auf unserer Schwesterseite TFB haben wir die Handfeuerwaffen untersucht, die auf beiden Seiten im Einsatz sind. Das können Sie hier nachlesen.

Wenn Sie gestern unsere Berichterstattung über den anhaltenden Konflikt verpasst haben, finden Sie sie hier.

Die Zeitstempel dieses Feeds verwenden die lokale osteuropäische Zeit (EET).

Aktualisierung

2:05 Uhr (MEZ) – Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter hat sich über die neuesten Entwicklungen in der Ukraine informiert. Sie glauben, dass die russischen Streitkräfte entlang einer „Autobahn in der Nähe von Izyum Fortschritte gemacht haben … sie sind tatsächlich in den Südosten von Izyum gezogen. Es ist schwierig, genau zu sagen, wie viel – ungefähr 10 Kilometer oder so. Wir glauben, dass sie versuchen, das Donbass-Gebiet abzuschneiden… sie kommen aus Charkiw nach Süden, jetzt nach Süden aus Izyum und versuchen, nach Südosten zu ziehen, um das Operationsgebiet der gemeinsamen Streitkräfte im Donbass wirklich abzuschneiden.“ Izyum liegt zwischen Charkiw im Nordwesten und Donezk im Südosten. Diese wahrgenommenen russischen Bemühungen stimmen mit der heutigen Behauptung des russischen Verteidigungsministeriums überein, dass sich die russischen Streitkräfte auf den Donbass konzentrieren werden.

1:20 Uhr (MEZ) – Das Institute for the Examine of Battle hat seinen täglichen Bericht über die Lage in der Ukraine veröffentlicht, in dem es feststellt, dass die russischen Streitkräfte das Stadtzentrum von Mariupol erreicht haben, Russland aber die Offensivoperationen an anderen Fronten weitgehend eingestellt hat. Die ukrainischen Gegenoffensiven rund um Kiew haben in den letzten 24 Stunden weitere kleine Fortschritte gemacht.

00:10 Uhr (ET) – War_Mapper hat seine neueste Einschätzung der Scenario vor Ort mitgeteilt.

Ukrainischer Angriff auf die russischen Landungsschiffe bei Berdyansk (kirillovka.ukr)

20:48 Uhr (MEZ) – Gestern haben die ukrainischen Streitkräfte die Docks von Berdjansk angegriffen und ein russisches Landungsschiff schwer beschädigt. Widersprüchliche Berichte schreiben den Angriff einer ballistischen Tochka-U-Rakete oder einer TB2-Drohne zu. Overt Protection hat verfügbares Filmmaterial des Vorfalls untersucht, um zu untersuchen, was zur Durchführung des Angriffs verwendet worden sein könnte. Lesen Sie den Artikel hier.

17:48 Uhr (MEZ) – Die OSINT-Analysten Oryx haben ihre Liste der visuell bestätigten ukrainischen Verluste aktualisiert. Bisher hat die Ukraine 540 Ausrüstungsverluste erlitten, darunter 77 verlorene Panzer und 19 Luftverteidigungssysteme.

#Ukraine: Neu hinzugefügte ukrainische Ausrüstungsverluste:

1x UJ-22 Aufklärungs-UAV (zerstört)
1x T-64BV KPz (erbeutet)
1x T-72B MBT (zerstört)
1x 203mm 2S7 Pion Selbstfahrlafette (erbeutet)
1x ZiL-131 LKW (erbeutet)

Vollständige Liste: https://t.co/QR37xcY8mq

– Oryx (@oryxspioenkop) 25. März 2022

16:43 Uhr (MEZ) – Das russische Verteidigungsministerium hat ein Replace gegeben, dass die erste Part seiner Militäroperation in der Ukraine weitgehend abgeschlossen ist und dass sich seine Streitkräfte vor Ort auf die „Befreiung“ der ukrainischen Donbass-Area konzentrieren werden. Russland behauptet, nun 93 % des ukrainischen Gebiets Luhansk und 54 % des Gebiets Donezk zu kontrollieren. Das russische Verteidigungsministerium informierte auch über die Opfer, die während ihrer „Spezialoperation“ erlitten wurden, und gab an, dass 1.351 russische Soldaten getötet und weitere 3.825 verletzt worden seien. Dies ist das erste Replace seit Anfang März. Sie liegt erheblich unter den von der Ukraine behaupteten Zahlen und den Schätzungen westlicher Geheimdienstquellen.

16:08 (MEZ) – Das britische Verteidigungsministerium hat eine aktualisierte Karte veröffentlicht, die seine Einschätzung der Scenario vor Ort zeigt.

14:08 Uhr (ET) – Das ukrainische Verteidigungsministerium hat seine neuesten Zahlen zu Russlands Verlusten veröffentlicht. Es wird behauptet, dass Russland inzwischen über 16.000 Opfer erlitten hat, 561 Panzer und 240 Flugzeuge verloren hat. Diese Behauptungen wurden nicht unabhängig überprüft.

13:30 Uhr (MEZ) – Die OSINT-Analysten Oryx haben ihre verifizierte Liste russischer Verluste aktualisiert. 289 russische Panzer wurden als zerstört oder erbeutet bestätigt.

#UkraineWar: Neu hinzugefügte russische Ausrüstungsverluste:

2x T-72B3 obr. 2016 MBT (zerstört)
1x T-72B3 KPz (zerstört)
1x BMP-2 IFV (erbeutet)
1x BMP-3 IFV (erbeutet)
1x 152mm 2S3 Akatsiya Selbstfahrlafette (zerstört)
1x 152mm 2S19 Msta-S Selbstfahrlafette (zerstört)

Vollständige Liste: https://t.co/QR37xcY8mq

– Oryx (@oryxspioenkop) 25. März 2022

13:20 Uhr (MEZ) – Die EU schreitet mit ihrer Initiative „Strategischer Kompass“ voran, die einen Übergang zu größerer Verteidigungsautonomie und die Bildung einer EU-Activity Pressure mit Brigadenstärke vorsehen wird.

Heute haben die Staats- und Regierungschefs den #StrategicCompass für Sicherheit und Verteidigung gebilligt.

Sie gibt uns eine Strategie an die Hand, die uns handlungs-, absicherungs-, investitions- und partnerschaftsfähiger macht – für eine EU, die ihre Bürgerinnen und Bürger, Werte und Interessen schützt und zu internationalem Frieden und Sicherheit beiträgt.#EUCO pic.twitter.com/oZq6vFXbLQ

— Europäischer Auswärtiger Dienst – EAD 🇪🇺 (@eu_eeas) 25. März 2022

12:12 Uhr (ET) – Das ukrainische Verteidigungsministerium hat angedeutet, dass Russland Schwierigkeiten hat, seine Bodentruppen zu bezahlen. Diese Behauptung wurde nicht unabhängig überprüft.

10:31 Uhr (MEZ) – Das russische Verteidigungsministerium behauptet, über Nacht Kalibr-Marschflugkörper eingesetzt zu haben, um das Tanklager in Kalinovka bei Kiew zu treffen. Zahlreiche Berichte über eine große Explosion und Movies einer Wolke wurden gestern Abend on-line geteilt.

08:36 Uhr (MEZ) – Das UN-Flüchtlingshilfswerk hat berichtet, dass inzwischen 3,7 Millionen Menschen aus der Ukraine geflohen sind und mehr als 6 Millionen innerhalb des Landes vertrieben wurden.

Einen Monat später mussten 3,7 Millionen Menschen aus der Ukraine fliehen, was dies zur am schnellsten wachsenden Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg macht.

Weitere 6,5 Millionen Menschen wurden innerhalb der ukrainischen Grenzen vertrieben. pic.twitter.com/yeEgSFVF0R

– UNHCR, das UN-Flüchtlingshilfswerk (@Refugees) 24. März 2022

7:46 Uhr (MEZ) – Laut Berichten von CNN hat die Ukraine 500 Stinger- und Javelin-Raketen professional Tag angefordert. CNN berichtet, dass ihnen eine „Wunschliste“ übergeben wurde, die die Ukraine der US-Regierung geschickt hatte und die darlegte, was die Ukraine an Waffen und Ausrüstung benötigt. Wenn dies zutrifft, wäre dies eine große Herausforderung und eine erhebliche Belastung für die US-Lagerbestände. Es scheint unwahrscheinlich, dass die Ukraine genug Ziele professional Tag angreift, um die gemeldete Anfrage zu rechtfertigen, eher hoffen sie, ihre Logistik zu konsolidieren.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …