Die indische Armee führt gepanzerte Fahrzeuge mit mehreren Rädern ein

Die indische Armee führt gepanzerte Fahrzeuge mit mehreren Rädern ein

Die indische Armee führte am 12. April 2022 drei neue gepanzerte Radfahrzeuge ein. Bei einer Veranstaltung, die bei der Bombay Engineers Group in Pune organisiert wurde, führte Armeechef Basic MM Naravane den ersten Satz von selbst entwickelten Fast Response Preventing Automobile Medium (QRFV), Infantry Protected, ein Mobility Automobile (IPMV) und Extremely Lengthy Vary Statement System, alle entwickelt von Tata Superior System Restricted (TASL) zusammen mit Monocoque Hull Multi Function Mine Protected Armored Automobile, entwickelt von Bharat Forge. Der Armeechef erklärte, dass „die Einführung dieser indigenen Systeme durch TASL und Bharat Forge die operativen Fähigkeiten der indischen Armee in zukünftigen Konflikten erheblich verbessern würde“.

Das IPMV basiert auf der gemeinsam mit DRDO entwickelten TASL 8×8 Wheeled Armored Platform (WhAP). WhAP wird als Indiens erstes amphibisches Infanterie-Kampffahrzeug mit Rädern beschrieben. IPMV weist einige bemerkenswerte Unterschiede zu WhAP auf, darunter eine größere Treiberoptik und das Fehlen von Pumpjets für Amphibienrollen. IPMV ist mit einer 7,62 x 51 mm großen Fernwaffenstation ausgestattet. Das erste Los bestand aus sechs Fahrzeugen. Ein RfI der Armee aus dem Jahr 2019 hatte die Beschaffung von 198 gepanzerten 8 × 8-Radfahrzeugen für verschiedene Rollen in Betracht gezogen. Es wird erwartet, dass WhAP in größeren Mengen bestellt wird, um solche Anforderungen zu erfüllen. Der QRFV ist der TASL 4×4 minengeschützte gepanzerte Personentransporter. Es hat einen Explosionsschutz von bis zu 21 kg TNT. Es kann 14 Personen einschließlich Fahrer und Kommandant befördern.

Fast Response Preventing Automobile Medium (QRFV), auch 4 × 4 Armored Personnel Provider with Mine Safety (TASL) genannt

Das Minengeschützte Mehrzweck-Panzerfahrzeug Monocoque Hull ist der Kalyani M4 von Bharat Forge, das auf dem Mbombe 4-Fahrzeug der Paramount Group basiert. 27 dieser hochmobilen Fahrzeuge waren im Februar 2021 zu einem Preis von Rs 177,95 crores bestellt worden. Es bietet Platz für insgesamt 10 Mitarbeiter. Es kann Unterkörperstößen von bis zu 10 kg TNT standhalten. Der Kalyani M4 wurde in Ladakh von der indischen Armee ausgiebig getestet. Die Armee führte auch das TASL Rajak Extremely Lengthy Vary Statement System ein. Es kann sowohl tagsüber als auch nachts menschliche Ziele bis zu einer Entfernung von 18 km und Fahrzeuge bis zu einer Entfernung von 26 km erkennen.

Kalyani M4 (KSSL)

Die Einführung dieser Fahrzeuge ist Teil der Bemühungen der indischen Armee, die Mobilität und den Schutz ihrer Fronteinheiten zu verbessern. Eine im März 2021 aufgegebene Bestellung über 1.300 Mahindra Armored Mild Specialist Autos (ALSV) soll ebenfalls mit der Auslieferung beginnen. Der Mahindra ALSV battle der Konkurrenz durch ähnliche Angebote von Tata und Kalyani ausgesetzt. Ein weiteres großes indisches Verteidigungsfahrzeugunternehmen, Ashok Leyland, liefert seit April 2021 neue Mild Bullet Proof Autos (LBPV) an die indische Luftwaffe.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …