Indien beginnt mit der Herstellung von Prototypen des Jagdflugzeugs AMCA der fünften Generation

Indien beginnt mit der Herstellung von Prototypen des Jagdflugzeugs AMCA der fünften Generation

Das indische Unternehmen Hindustan Aeronautics Restricted (HAL) hat mit der Herstellung des Superior Medium Fight Plane (AMCA) der fünften Technology begonnen. Das Flugzeug wurde von der Aeronautical Growth Company (ADA) entwickelt, die Teil der Protection Analysis and Growth Group (DRDO) ist. DRDO erklärte in einem Tweet vom 9. März:

„Basierend auf dem Design von ADA & DRDO wurde die Herstellung der Vorderkante von AMCA bei HAL mit speziellem Materials für das Design der 5. Technology initiiert. Die Einheit wird strukturellen und anderen Checks unterzogen, bevor sie in den ersten Prototyp eingebaut wird. Ein wichtiger Meilenstein für AMCA.“

Die Machbarkeitsstudien für Design und Entwicklung von AMCA wurden 2010 genehmigt. Das Design hat im Laufe der Jahre mehrere Iterationen und Checks durchlaufen. Ursprünglich warfare geplant, zwei Technologiedemonstratoren zu schaffen. Für die Demonstranten wurde 2018 eine staatliche Genehmigung erwirkt. Diese wurde jedoch später auf die Realisierung eines einsatzbereiten Flugzeugs mit dem Triebwerk GE F414-INS6 verschoben. Während die vorläufige Konstruktionsprüfung abgeschlossen wurde, wird erwartet, dass die kritische Konstruktionsprüfung des Flugzeugs in diesem Jahr abgeschlossen wird.

Zeremonie zur Herstellung der Vorderkante. Ein Marine-Tejas-Prototyp ist ebenfalls sichtbar (through Angad Singh)

Das Flugzeug wäre in zwei Konfigurationen möglich: eine Stealth-Konfiguration, in der es eine interne Nutzlast von 1500 kg tragen kann, und eine Nicht-Stealth-Konfiguration, in der bis zu 5000 kg Nutzlast extern transportiert werden können. Das zweimotorige Flugzeug würde schließlich von einem in Planung befindlichen indischen 110-kN-Motor angetrieben. Diese Variante wird AMCA Mk2 heißen. Der Motor würde mit Unterstützung eines ausländischen Unternehmens entwickelt, voraussichtlich Safran aus Frankreich. Auch Rolls Royce hat seine Bereitschaft bekundet, einen Motor mitzuentwickeln.

(ADA)

Unterdessen weihte Verteidigungsminister Rajnath Singh am 17. März eine siebenstöckige Integrationsanlage für Flugsteuerungssysteme (FCS) im Aeronautical Growth Institution (ADE), einem Labor von DRDO, ein. Diese Anlage, die in 45 Tagen gebaut wurde, wird für die Entwicklung von Avionik für Kampfflugzeuge wie AMCA und andere Luftfahrzeuge verwendet. Das Verteidigungsministerium gab am 14. März bekannt, dass das Verfahren zur Erlangung der Genehmigung des Kabinettsausschusses für Sicherheit (CCS) für den Entwurf und die Prototypenentwicklung von Superior Medium Fight Plane (AMCA) eingeleitet wurde.

(Vayu Aerospace Assessment)

VEM Applied sciences erhielt 2018 einen Auftrag zur Herstellung eines Modells in Originalgröße. Die Produktion von AMCA würde durch die Schaffung eines „Spezialfahrzeugs“ unter Beteiligung von HAL und dem Privatsektor erfolgen. Eine Marineversion von AMCA wurde von ADA und der indischen Marine ab 2015 diskutiert. Ein zweimotoriger Deck Based mostly Fighter (TEDBF) begann jedoch 2020 mit der Entwicklung, was einen Marine-AMCA zweifelhaft machte. Ein weiteres Jagdflugzeug, ein einmotoriges LCA Mk2, wird ebenfalls von Indien entwickelt. Alle drei dieser Flugzeuge würden sich mehrere austauschbare Linieneinheiten (LRU) teilen und zunächst von der F414 angetrieben werden, die von HAL in Indien hergestellt wird. Alle drei Flugzeuge sollen bis Ende dieses Jahrzehnts in Produktion gehen.

Titelbild von Vayu Aerospace Assessment.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …