Israel testet erfolgreich das Eisenstrahl-Laser-Luftverteidigungssystem

Israel testet erfolgreich das Eisenstrahl-Laser-Luftverteidigungssystem

Am 14. April berichtete das israelische Verteidigungsministerium, dass das von Elbit Programs und Rafael Superior Protection Programs entwickelte Laser-Luftverteidigungssystem Iron Beam erfolgreich getestet wurde. In einer diesbezüglichen Erklärung sagte das Verteidigungsministerium: „DDR&D und Rafael von IMOD haben erfolgreich Exams mit einem Hochleistungs-Laserabfangsystem gegen Steilwand-Bedrohungen abgeschlossen. Der Demonstrator hat UAVs, Mörser, Raketen und Panzerabwehrraketen in mehreren Szenarien erfolgreich abgefangen.“

Premierminister Naftali Bennett zum erfolgreichen Abschluss der Exams des Laser-Luftverteidigungssystems „Iron Beam“:

„Wir haben eine Reihe von Exams mit unserem neuen Laser-Luftverteidigungssystem „Iron Beam“ erfolgreich abgeschlossen. Das magazine wie Science-Fiction klingen, ist aber actual. pic.twitter.com/2qyuCJPIrR

– Premierminister von Israel (@IsraeliPM) 14. April 2022

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz, der in den letzten Wochen ein „bedeutendes“ Price range für die Entwicklung und Lieferung des Iron Beam-Programs bewilligt hatte, sagte, dass energiebasierte Waffen mit einem leistungsstarken Laser ein sehr wichtiger Wendepunkt seien und dass dieses System eine Rolle spielen werde großer Beitrag zur Neutralisierung der Fähigkeiten feindlicher Streitkräfte. Gantz sagte auch: „Es werden alle Anstrengungen unternommen, um das System so schnell wie möglich betriebsbereit zu machen und einen effizienten, kostengünstigen und innovativen Schutzschirm zu ermöglichen.“

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz, Rafael Superior Protection Programs CEO Har-Even und Elbit System Finance Undertaking Supervisor Oren Segev begutachten die endgültige Model des Laser-Raketenabwehrsystems Iron Beam / Vom israelischen Verteidigungsministerium

Leiter F&E bei DDR&D im Verteidigungsministerium, Brig. Gen. Common Yaniv Rotem sagte: „Der Abschluss dieser innovativen Exams mit einem Hochleistungslaser ist nur der Anfang unserer Imaginative and prescient. Dies ist das erste Mal, dass es uns gelungen ist, Mörser, Raketen und UAVs aus solch herausfordernden Entfernungen und Zeitintervallen abzufangen. Der Laser ist dank seines einfach zu bedienenden Programs und erheblicher wirtschaftlicher Vorteile bahnbrechend. Der nächste Schritt besteht darin, die Entwicklung und den anfänglichen Systemeinsatz in Israel fortzusetzen. Unser Plan ist es, im Laufe des nächsten Jahrzehnts mehrere Lasersender entlang der Grenzen Israels zu stationieren. Wir werden weiterhin gleichzeitig fortschrittliche Fähigkeiten entwickeln, einschließlich des Luftlasers.“

Das System, das erstmals 2014 auf der Singapore Air Present der Öffentlichkeit gezeigt wurde, ist die jüngste Ergänzung zu Israels vielschichtigem Luft- und Raketenabwehrschirm, der vor einer Vielzahl von Luftbedrohungen wie Artillerieraketen, UAVs, Mörser und ballistische Raketen. Das System, das in Israels bestehendes Luftverteidigungsnetzwerk integriert wird, neutralisiert die Bedrohung, indem es Laserenergie intensiv und präzise auf das Ziel fokussiert und ballistische Flugkörper, Raketen, UAVs und andere autonome Waffen, die eine Bedrohung für Israel darstellen, zerstört oder neutralisiert.

Eisenstrahl-Hochleistungslasersystem, entwickelt von Elbit Programs und Rafael Superior Protection Programs / vom israelischen Verteidigungsministerium

Laut öffentlichen Quellen kann das System bei allen Wetterbedingungen eingesetzt werden, kann sich auf mehrere Ziele gleichzeitig konzentrieren und ist in der Lage, dasselbe Ziel mehrmals abzufangen. Das System ist auch in der Lage, Schäden auf verschiedenen Ebenen zu verursachen und gleichzeitig Umweltschäden zu minimieren, da bei einem Systemausfall kein Risiko besteht, dass die Waffe in zivile Siedlungen fällt.

Im Vergleich zu anderen Verteidigungssystemen hat Iron Beam zwei wesentliche Vorteile für Israel. Das erste ist, dass die Anzahl der Schüsse professional Ziel unbegrenzt ist. Iron Beams können unbegrenzt weiter feuern, wenn die Energiequellen konstant bleiben. Die Kosten des Programs sind der sekundäre Grund. Trotz der hohen Entwicklungskosten minimiert das System die Einsatzkosten (Zündung, Reparatur und Wartung). Eine Tamir-Rakete, die zum Beispiel in Iron Dome eingesetzt wird, kostet Zehntausende von Greenback, während jeder Schuss eines Iron Beam-Programs 3,50 Greenback kosten soll. Dies hilft dem System, die wirtschaftliche Gleichung des Landes umzukehren, die sich erheblich von anderen verfügbaren Mitteln zum Schutz vor den Bedrohungen Israels unterscheidet.

About admin

Check Also

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Türkische Kampfhubschrauber landen auf den Philippinen

Am 9. März trafen die ersten ATAK-Kampfhubschrauber TAI/AgustaWestland T129B auf den Philippinen ein. Zwei A-400M-Frachtflugzeuge …